Dienstag, 29.06.2010

Die Deutschen bei der Tour de France 2010

Zabel-Schüler & Ullrich-Kumpel

In den kommenden drei Wochen ist ganz Frankreich wieder im Ausnahmezustand. Die besten Radsportler der Welt messen sich bei ihrem Saisonhöhepunkt - der Tour de France. 198 Fahrer in 22 Teams nehmen die 97. Auflage der Grand Boucle in Angriff. Über 3641,4 Kilometer jagen sie von Rotterdam bis Paris nach Etappensiegen, Trikotehren und weltweitem Ruhm. Dabei sind auch 15 Deutsche. Vom Kopfsteinflüsterer über das Cipollini-Double bis zum Man in White. SPOX stellt sie gemeinsam mit Ex-Gerolsteiner-Teamchef Hans-Michael Holczer vor.

Drei, die bei der Tour hoch hinaus wollen (v.l.): Linus Gerdemann, Tony Martin und Fabian Wegmann
© Getty
Drei, die bei der Tour hoch hinaus wollen (v.l.): Linus Gerdemann, Tony Martin und Fabian Wegmann

Der Kopfsteinflüsterer

Marcus Burghardt (27)

Geburtsdatum: 30. Juni 1983 in Zschopau

Fahrertyp: Etappenjäger

Aktuelles Team: BMC Racing Team (seit 2010)

Frühere Teams: 2004 - 2007 T-Mobile, 2008 Team Columbia

Größte Erfolge: Sieg bei Gent-Wevelgem 2007, ein Etappensieg bei der Tour de France, zwei Etappensiege bei der Tour de Suisse

Bisherige Tour-Teilnahmen (2): 2007 (Platz 127), 2008 (Platz 117)

Burghardt kann so schnell nichts umhauen. Bei seiner Tour-Premiere 2007 lief ihm ein Hund ins Rad. Der Sturz blieb ohne Folgen: Burghardt rappelte sich wieder auf und erreichte Paris. Der persönliche Höhepunkt des sprintstarken Exil-Schweizers fand in diesem Jahr schon statt: Burghardt träumt von einem Sieg beim Kopfsteinpflaster-Klassiker Paris-Roubaix. Nach seinem Tour-Etappensieg vor zwei Jahren wurde er mit der Ehrennadel des Sächsischen Radfahrer-Bundes ausgezeichnet. Im vergangenen Monat ließ er mit zwei Tageserfolgen in der Schweiz aufhorchen.

Das sagt Holczer: "Er wird wohl für Evans arbeiten müssen. Aber er ist auch einer, der sich mal in einer Fluchtgruppe wiederfinden wird. Die Chance wird er bekommen. Keiner für das Klassement, keiner für die Sprints, aber einer für die Gruppen und einer zum Arbeiten."

Der Zabel-Schüler

Gerald Ciolek (23)

Geburtsdatum: 19. September 1986 in Köln

Fahrertyp: Sprinter

Aktuelles Team: Team Milram (seit 2009)

Frühere Teams: 2005 Akud Arnolds, 2006 Team Wiesenhof, 2007 T-Mobile, 2008 Team Columbia

Größte Erfolge: Deutscher Straßen-Meister 2005, U-23-Straßen-Weltmeister 2006, ein Etappensieg bei der Vuelta a Espana, fünf Etappensiege bei der Deutschland Tour

Bisherige Tour-Teilnahmen (2): 2008 (Platz 103), 2009 (Platz 126)

Ciolek gilt als Jahrhundert-Talent, seit er 2006 mit 19 Jahren bei der Deutschland Tour die Sprintelite schockte. Fortan nahm sich Erik Zabel dem gelernten Energieelektroniker an. Der große Durchbruch ist dem Handy-Freak, der Orangensaft als Lieblingsgetränk angibt, noch nicht gelungen. Aber wie sagt der Kölner Ciolek: "Es kütt wie et kütt und nix bliev wie et wor." In diesem Jahr musste er sich von einer Schultereckgelenkssprengung und einem Kahnbeinbruch erholen.

Das sagt Holczer: "Sprinter - mehr muss man nicht sagen. Ob es jetzt das Grüne Trikot sein muss, sei dahingestellt. Das stellt sich erst nach den ersten Tagen heraus. Aber ein Etappensieg ist Pflicht."

Giant Rennrad TCR Composite 3.0 - Jetzt bei fahrrad.de bestellen!

Der Original-Gerolsteiner

Johannes Fröhlinger (25)

Geburtsdatum: 9. Juni 1985 in Gerolstein

Fahrertyp: Etappenjäger

Aktuelles Team: Team Milram (seit 2009)

Früheres Team: 2006 - 2008 Team Gerolsteiner

Größte Erfolge: bei Giro d'Italia und Vuelta a Espana bester Deutscher

Bisherige Tour-Teilnahmen (1): 2009 (Platz 78)

Fröhlinger wollte eigentlich den Weg tausender Gleichaltriger gehen. Doch als er ein Angebot des Gerolsteiner-Teams bekam, verwarf der gebürtige Gerolsteiner seine Studienpläne. Zuvor war der Rotwein-Liebhaber in der Stadtverwaltung Kaiserslautern im Referat Umweltschutz tätig. Erste Erfahrungen als Rennfahrer sammelte er bei seinem Heimatverein RSC Prüm sowie in Frankreich bei SC Sarreguemines. Nun will der passable Kletterer seinen Kapitän Linus Gerdemann am Berg unterstützen.

Das sagt Holczer: "Johannes ist ein Riesentalent und entwickelt sich kontinuierlich weiter. Er kann definitiv auch in schweren Etappen eine Rolle spielen, wenn er in einer Ausreißergruppe ist. Für eine gute Gesamtplatzierung ist er noch nicht stabil genug."

Enfant Terrible, Uhrwerk & Cipollini-Double

Kunstradler, Ullrich-Kumpel & Madison-Champion

Offensivmann, "Berg-König" & Mann in Weiß

Treue Seele, Perpetuum Mobile & Motorrad-Freak

Marcus Giebel

Diskutieren Drucken Startseite
Trend

Wer gewinnt die Tour de France 2016?

Chris Froome
Nairo Quintana
Alberto Contador
Fabio Aru
Richie Porte
Thibaut Pinot
Ein anderer Fahrer

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.