Team unter Beobachtung

Astana behält World-Tour-Lizenz

SID
Donnerstag, 23.04.2015 | 21:15 Uhr
Das Astana-Team wird auch zukünftig auf höchstem Niveau antreten dürfen
© getty
Advertisement
Ladies Championship Gstaad Women Single
Sa11:00
WTA Gstaad: Halbfinals
Bucharest Open Women Single
Sa14:00
WTA Bukarest: Halbfinals
Vegeta Croatia Open Umag Men Single
Sa17:30
ATP Umag: Halbfinals
Hall of Fame Tennis Championships Men Single
Sa20:00
ATP Newport: Halbfinals
World Matchplay
Sa20:00
World Matchplay: Tag 1
National Rugby League
So06:00
Dragons -
Sea Eagles
National Rugby League
So08:00
Tigers -
Eels
Ladies Championship Gstaad Women Single
So11:30
WTA Gstaad: Finale
World Matchplay
So14:00
World Matchplay: Tag 2 -
Nachmittags-Session
Bucharest Open Women Single
So16:00
WTA Bukarest: Finale
Vegeta Croatia Open Umag Men Single
So20:00
ATP Umag: Finale
World Matchplay
So20:30
World Matchplay: Tag 2 -
Abend-Session
Hall of Fame Tennis Championships Men Single
So21:00
ATP Newport: Finale
World Matchplay
Mo20:00
World Matchplay: Tag 3
Jiangxi Open Women Single
Di11:00
Jiangxi Open: Tag 2
World Matchplay
Di20:00
World Matchplay: Tag 4
Jiangxi Open Women Single
Mi11:00
Jiangxi Open: Tag 3
Jiangxi Open Women Single
Do11:00
Jiangxi Open: Tag 4
Swedish Open Women Single
Do11:00
WTA Bastad: Tag 4
National Rugby League
Do11:50
Panthers -
Bulldogs
Jiangxi Open Women Single
Fr10:00
Jiangxi Open -
Viertelfinals
Swedish Open Women Single
Fr10:00
WTA Bastad: Viertelfinals
National Rugby League
Fr11:50
Eels -
Broncos
World Matchplay
Fr20:00
World Matchplay: Viertelfinals
National Rugby League
Sa07:00
Knights -
Dragons
Jiangxi Open Women Single
Sa11:00
Jiangxi Open: Halbfinals
Swedish Open Women Single
Sa16:00
WTA Bastad: Halbfinals
World Matchplay
Sa20:00
World Matchplay: Halbfinals
National Rugby League
So06:00
Storm -
Sea Eagles
Jiangxi Open Women Single
So10:00
Jiangxi Open: Finale
Swedish Open Women Single
So14:00
WTA Bastad: Finale
Bet-At-Home Cup Kitzbühel Men Single
Mo13:30
ATP Kitzbühel: Tag 1
Bet-At-Home Cup Kitzbühel Men Single
Di12:30
ATP Kitzbühel -
Tag 2
Bank of the West Classic Women Single
Di19:00
Stanford Bank of West Classic: Tag 2
Bet-At-Home Cup Kitzbühel Men Single
Mi12:30
ATP Kitzbühel : Tag 3
Bank of the West Classic Women Single
Mi20:00
Stanford Bank of West Classic: Tag 3
Bank of the West Classic Women Single
Do20:00
Stanford Bank of the West Classic -
Tag 4
National Rugby League
Fr10:00
Dragons -
Rabbitohs
Bet-At-Home Cup Kitzbühel Men Single
Fr13:00
Generali Open -
Halbfinals
Citi Open Women Single
Fr19:00
Washington Citi Open: Viertelfinale
Bank of the West Classic Women Single
Fr21:00
Stanford Bank of the West Classic: Viertelfinals

Das kasachische Skandalteam Astana um Tour-de-France-Sieger Vincenzo Nibali darf im Radsport weiter auf höchster Ebene mitwirken. Eine Kommission des Weltverbandes UCI entschied sich am Donnerstag gegen einen Entzug der World-Tour-Lizenz für die Saison 2015, Starts bei wichtigen Rennen wie dem Giro d'Italia (9. bis 31. Mai) und der Tour de France (4. bis 26. Juli) steht damit nichts mehr im Weg.

Astana bleibt jedoch weiter unter strikter Beobachtung und muss sich an bestimmte Maßnahmen halten, die vom sportwissenschaftlichen Institut der Universität Lausanne (ISSUL) beschlossen werden. Sollte Astana eine der verhängten Bedingungen missachten oder es negative Neuentwicklungen geben, soll das Verfahren wieder eröffnet werden.

Genaue Angaben zu den eingeführten Auflagen machte die UCI nicht, eine detaillierte Begründung soll "zu gegebener Zeit" veröffentlicht werden.

Astana steht wegen einer einer unzureichenden Anti-Doping-Politik in Verruf. 2014 hatte es fünf positive Dopingtests im Umfeld des Teams gegeben, drei davon in der Nachwuchs-Mannschaft.

Forderungen sollen respektiert werden

Die vom im Zwielicht stehenden Ex-Telekom-Profi Alexander Winokurow geleitete Equipe versprach, alle Forderungen zu respektieren. Die Entscheidung wurde nach einer Anhörung am Donnerstag getroffen, an der Vertreter Astanas, der UCI und des ISSUL beteiligt waren.

Im Dezember 2014 war Astana das Startrecht für die laufenden Saison unter Auflagen erteilt worden. Doch die Auswertung eines umfangreichen Berichtes des ISSUL veranlasste die UCI um Präsident Brian Cookson, diese Entscheidung wieder anzufechten und von der Lizenz-Kommission erneut prüfen zu lassen.

Das ISSUL hatte sich intensiv mit den Anti-Doping-Maßnahmen sowie den Strukturen und dem Management Astanas beschäftigt. Zudem hatte die Staatsanwaltschaft im italienischen Padua Erkenntnisse über eine verbotene Zusammenarbeit Astanas mit dem lebenslang gesperrten Mediziner Michele Ferrari gesammelt und an den Weltverband übermittelt.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung