Ex-Teamkollegen sagen gegen Armstrong aus

SID
Mittwoch, 10.10.2012 | 19:25 Uhr
Lance Armstrong ist des Dopings angeklagt
© Getty
Advertisement
Rugby Union Internationals
Live
Argentinien -
Schottland
AEGON Classic Women Single
WTA Birmingham: Finale
Mallorca Open Women Single
WTA Mallorca: Finale
IndyCar Series
Kohler Grand Prix
NBA
NBA Awards 2018
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Tag 3
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 1
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 2
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Viertelfinale
Antalya Open Men Single
ATP Antalya: Viertelfinale
AEGON International Men Single
ATP Eastbourne: Viertelfinale
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 3
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Halbfinale
Antalya Open Men Single
ATP Antalya: Halbfinale
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 4
AEGON International Men Single
ATP Eastbourne: Halbfinale
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 5
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Finale
Antalya Open Men Single
ATP Antalya: Finale
AEGON International Men Single
ATP Eastbourne: Finale
FIA World Rallycross Championship
6. Lauf: Höljes Motorstadion
US Darts Masters
US Darts Masters: Tag 1
US Darts Masters
US Darts Masters: Tag 2

Nach Angaben der US-Anti-Doping-Behörde USADA hat der siebenmalige Tour-de-France-Gewinner Lance Armstrong das "ausgeklügelste, professionellste und erfolgreichste Dopingprogramm betrieben, das der Sport jemals gesehen hat".

Die USADA teilte am Mittwoch darüber hinaus mit, dass elf ehemalige Teammitglieder gegen den 41-Jährigen ausgesagt hätten. Darunter befänden sich Armstrongs Ex-Teamkollegen Floyd Landis, Tyler Hamilton, Levi Leipheimer und George Hincapie.

Am Mittwoch schickte die Behörde das belastende Material zur Begründung ihres Urteils an den Radsport-Weltverband UCI. Dieser hat nun drei Wochen Zeit, sein eigenes Urteil zu fällen.

Die USADA hatte am 24. August alle Ergebnisse Armstrongs ab dem 1. August 1998 aberkannt, darunter seine sieben Siege bei der Tour. Die USADA wirft dem früheren Radsportler vor, Steroide und Blutdopingmittel genommen zu haben. Armstrong bestritt die Einnahme von Dopingmitteln immer wieder. Dennoch legte er keinen Einspruch gegen die USADA-Vorverurteilung ein.

Hincapie: Nur mit Doping konkurrenzfähig

Unterdessen gestand Armstrongs früherer Edelhelfer Hincapie am Mittwoch die Einnahme von Dopingmitteln. Er habe in Teilen seiner Karriere verbotene Substanzen eingenommen, teilte der Amerikaner auf seiner Homepage mit.

"Zu Beginn meiner Karriere ist mir klar geworden (...), dass ich nur mit der Einnahme von leistungssteigernden Mitteln auf dem höchsten Level konkurrenzfähig bin. Ich bedauere das nun zutiefst und möchte mich dafür bei meiner Familie, meinen Teamkollegen und meinen Fans entschuldigen." Hincapie war an allen sieben Toursiegen von Armstrong beteiligt.

Die Beweislast gegen Armstrong scheint erdrückend. USADA-Chef Travis Tygart sprach davon, dass das "Gesetz des Schweigens", welches den Radsport dominiert habe, nun zerschlagen sei.

Der Radsport-Kalender im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung