Radsport

Deutsche U23-Männer chancenlos

SID
Erik Zabels Sohn Rick ging mit 18 Jahren als zweitjüngster Fahrer an den Start
© Getty

Die deutschen Radsportler warten bei den Weltmeisterschaften in Valkenburg weiter auf die erste Medaille in den Straßenrennen. Zabel-Sohn Rick landet auf Platz 36, Michel Koch auf dem 25. Platz.

Bei den U23-Männern musste sich Michel Koch als bester Deutscher mit dem 25. Platz begnügen. Den WM-Titel holte sich nach 177,1 Kilometern der Kasache Alexej Luzenko vor dem Franzosen Bryan Coquard und dem Belgier Tom van Asbroeck. Erik Zabels Sohn Rick (Unna), der als zweitjüngster Fahrer an den Start gegangen war, schlug sich auf Platz 36 achtbar.

In den Einzelzeitfahren hatte der BDR bei den Titelkämpfen in Valkenburg zweimal Gold durch Tony Martin (Cottbus) und Judith Arndt (Leipzig) sowie einmal Bronze durch Maximilian Schachmann (Berlin) bei den Junioren gewonnen.

Der Radsport-Kalender 2012

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung