USADA besitzt 38 teils verdächtigte Proben

SID
Freitag, 13.07.2012 | 14:03 Uhr
Die USADA besitzt wohl 38 verdächtige Proben von Lance Armstrong aus den letzten Jahren
© Getty
Advertisement
Liga ACB
Saragossa -
Fuenlabrada
Internazionali BNL d'Italia Women Single
WTA Rom: Finale
World Championship
USA -
Kanada
World Championship
Schweden -
Schweiz
World Championship
Eishockey-Weltmeisterschaft
NBA
Rockets @ Warriors (Spiel 3)
World Championship Kickboxing
Buakaw Banchamek -
Victor Nagbe
NHL
Lightning @ Capitals (Spiel 6, falls nötig)
NBA
Celtics @ Cavaliers (Spiel 4)
BSL
Anadolu Efes -
Darüssafaka (Spiel 1)
NBA
Rockets @ Warriors (Spiel 4)
NHL
Jets @ Golden Knights (Spiel 6, falls nötig)
Internationaux de Strasbourg Women Single
WTA Straßburg: Tag 4
BSL
Fenerbahce -
Sakarya (Spiel 1)
NHL
Capitals @ Lightning (Spiel 7, falls nötig)
Lyon Open Men Single
ATP Lyon: Viertelfinale
Internationaux de Strasbourg Women Single
WTA Straßburg: Viertelfinale
BSL
Darüssafaka -
Anadolu Efes (Spiel 2)
Liga ACB
Gran Canaria -
Real Madrid
NHL
Golden Knights @ Jets (Spiel 7, falls nötig)
NBA
Warriors @ Rockets (Spiel 5)
Internationaux de Strasbourg Women Single
WTA Straßburg: Halbfinale
Geneva Open Men Single
ATP Genf: Halbfinale
Lyon Open Men Single
ATP Lyon: Halbfinale
BSL
Banvit -
Besiktas (Spiel 2)
Lyon Open Men Single
ATP Lyon: Finale
Internationaux de Strasbourg Women Single
WTA Straßburg: Finale
FIA World Rallycross Championship
4. Lauf: Silverstone
Rugby Union Internationals
England -
Barbarians
IndyCar Series
Indy 500
World Rugby U20 Championship
Frankreich -
Irland
PDC World Cup of Darts
World Cup of Darts: 1. Tag
Glory Kickboxing
Glory 54: Birmingham

Die amerikanische Anti-Doping-Agentur USADA ist bei ihrer Anklage gegen Lance Armstrong offenbar im Besitz von 38 Blutproben des siebenmaligen Toursiegers mit teils verdächtigen Schwankungen beim Hämatokritwert.

Das berichtet die amerikanische Zeitung "New York Daily News". Mit diesen Proben will die USADA offenbar neben den Aussagen von zehn Zeugen beweisen, dass Armstrong gedopt hat.

Im Mittelpunkt stehen dabei offenbar Armstrongs Dopingproben aus dem Jahr 2009. So sei am 31. Mai 2009, als der Texaner den Giro d'Italia auf dem zwölften Platz beendet hatte, ein Hämatokritwert von 38,2 Prozent gemessen worden. Am 16. Juni 2009 sei der Wert bei einer weiteren Kontrolle auf 45,7 Prozent angestiegen. Diese Schwankungen seien ein Beweis dafür, dass Armstrong sein Blut manipuliert habe.

Das Armstrong-Lager wies die Vorwürfe zurück. "Das sind alte, haltlose Anschuldigungen", sagte Armstrongs Anwalt Robert Luskin. Der Radstar habe 2009 selbst seine Werte veröffentlicht und Experten seien zu dem Schluss gekommen, dass dies kein Beweis für Doping sei.

Die 38 Kontrollen, die zwischen dem 16. Oktober 2008 und dem 30. April 2012 genommen wurden, sollen zahlreichen Tests in akkreditierten Labors unterzogen und sorgfältig gespeichert worden sein.

Das Radsport-Jahr 2012 auf einen Blick

Werbung
Werbung
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com
Werbung
Werbung