Zwei Berater waren im Schnee stecken geblieben

Riccos Doping-Anhörung verschoben

SID
Freitag, 03.02.2012 | 17:02 Uhr
Riccardo Ricco erklärte im März 2011 seinen Rücktritt vom aktiven Radsport
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
National Rugby League
Do11:50
Eels -
Bulldogs
AEGON International Women Single
Do12:00
WTA Eastbourne: Viertelfinals
Boodles Challenge
Do13:30
The Boodles: Tag 3
National Rugby League
Fr11:50
Broncos -
Storm
AEGON International Women Single
Fr12:00
WTA Eastbourne: Halbfinals
Boodles Challenge
Fr13:30
The Boodles: Tag 4
AEGON International Women Single
Sa13:15
WTA Eastbourne: Finale
Boodles Challenge
Sa14:00
The Boodles: Tag 5
National Rugby League
So08:00
Rabbitohs -
Panthers
Shanghai Darts Masters
Do13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 1
National Rugby League
Fr11:50
Roosters -
Rabbitohs
Shanghai Darts Masters
Fr13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 2
National Rugby League
Sa09:30
Panthers -
Sea Eagles

Aufgrund des Wintereinbruchs in Italien ist die für Freitag geplante Doping-Anhörung des Radprofis Riccardo Ricco verschoben worden. Der Vorsitzende von Italiens Anti-Doping-Tribunal vertagte die Sitzung, weil zwei Berater auf dem Weg ins Olympiastadion von Rom im Schnee stecken geblieben waren.

Die Anhörung soll nun in den kommenden Wochen stattfinden. Ricco hatte schon im Vorfeld mitgeteilt, bei dem Treffen nicht anwesend zu sein.

Italiens Olympisches Komitee (CONI) hatte für den skandalumwitterten Profi eine Sperre von zwölf Jahren gefordert.

Ricco wurde mit Nierenversagen ins Krankenhaus eingeliefert

Ricco, der bei der Tour de France 2008 nach zwei Etappensiegen erstmals aufgeflogen und für zwei Jahre gesperrt worden war, war im vergangenen Februar mit Nierenversagen in ein Krankenhaus eingeliefert worden.

Angeblich hatte er sich selbst eine Bluttransfusion gesetzt, wobei das Blut bei der Lagerung nicht ausreichend gekühlt worden sein soll. Ricco bestreitet die Vorwürfe.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung