Radsport

Erik Zabel hofft auf hochkarätiges Teilnehmerfeld

SID
Erik Zabel (l.) hofft auf ein illustres Feld. Gegen Mark Cavendish hätte er sicher nichts einzuwenden
© Getty

Für die zweite Auflage des ProRace Berlin hofft Renndirektor Erik Zabel auf ein hochkarätiges Feld. Bereits 20 Radteams haben für das 180 Kilometer lange Rennen am 10. Juni zugesagt.

Teilnehmen wirde unter anderem Lotto mit dem WM-Dritten Andre Greipel und Project 1t4i mit Vorjahressieger Marcel Kittel. "Ich habe bereits mit dem dreimaligen Weltmeister Oscar Freire gesprochen. Er ist sehr an einem Start in Berlin interessiert", sagte Zabel bei der Präsentation des Rennens in Berlin am Mittwoch.

Das ProRace existiert schon seit einigen Jahren unter dem Namen Velothon als erfolgreiches Jedermannrennen. Ein Profirennen wurde im vergangenen Jahr ins Leben gerufen. Ziel soll es sein, sich schnell als Eintagesrennen zu etablieren und bereits im kommenden Jahr zum Kalender der WorldTour, der höchsten Kategorie im Radsport, zu gehören.

Alle Termine und Ergebnisse der Radsport-Saison

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung