11. Etappe der Spanien-Rundfahrt

Vuelta: Anton stürmt zurück ins Rote Trikot

SID
Mittwoch, 08.09.2010 | 18:07 Uhr
Markus Fothen fährt seit 2009 für das Team Milram
© sid
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
AEGON International Women Single
Mi12:00
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
Mi13:30
The Boodles: Tag 2
National Rugby League
Do11:50
Eels -
Bulldogs
AEGON International Women Single
Do12:00
WTA Eastbourne: Viertelfinals
Boodles Challenge
Do13:30
The Boodles: Tag 3
National Rugby League
Fr11:50
Broncos -
Storm
AEGON International Women Single
Fr12:00
WTA Eastbourne: Halbfinals
Boodles Challenge
Fr13:30
The Boodles: Tag 4
AEGON International Women Single
Sa13:15
WTA Eastbourne: Finale
Boodles Challenge
Sa14:00
The Boodles: Tag 5
National Rugby League
So08:00
Rabbitohs -
Panthers
Shanghai Darts Masters
Do13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 1
National Rugby League
Fr11:50
Roosters -
Rabbitohs
Shanghai Darts Masters
Fr13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 2
National Rugby League
Sa09:30
Panthers -
Sea Eagles
National Rugby League
Sa11:30
Storm -
Eels

Der spanische Radprofi Igor Anton ist mit dem Gewinn der 11. Etappe der 75. Spanien-Rundfahrt zurück ins Rote Trikot des Gesamtführenden gestürmt.

Der Euskaltel-Fahrer setzte sich nach 208,4 km von Vilanova nach Andorra vor Ezequiel Mosquera (Xacobeo Galicia) und Xavier Tondo (Cervelo/beide Spanien) durch.

Nicht mehr am Start war Milram-Profi Markus Fothen. Der 29-Jährige musste wegen eines Blutergusses im rechten Unterschenkel aufgegeben.

Obwohl eine Ultraschalluntersuchung am Ruhetag zunächst für Entwarnung gesorgt hatte, stieg der erfahrene Rennfahrer vom Rad.

Fothen: "Es ging einfach nicht mehr"

"Es ging einfach nicht mehr. Zwei Tage habe ich mich mit dem Gruppetto über die Berge ins Ziel gekämpft. Nach dem Ruhetag ging es zunächst etwas besser, aber die Schmerzen sind einfach zu groß, und durch die Fehlbelastung habe ich Probleme mit dem Knie", sagte ein enttäuschter Markus Fothen.

Anton, der am Vortag das Rote Trikot an seinen Landsmann Joaquin Rodriguez (Katusha) verloren hatte, liegt jetzt mit 0:45 Minuten Vorsprung auf den Italiener Vincenzo Nibali (Liquigas) an der Spitze. Rodriguez ist auf den vierten Platz zurückgefallen.

Die 12. Etappe führt die Fahrer über 172,5 km von Andorra la Vella nach Lleida. Die Vuelta endet nach 3425 Kilometern am 19. September in Madrid.

Milram mit Gerdemann und Ciolek in Kanada

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung