Radsport

Belgier Monfort gewinnt Bayern-Rundfahrt

SID
Sonntag, 30.05.2010 | 18:49 Uhr
Maxime Monfort wurde im letzten Jahr belgischer Meister im Einzelzeitfahreb
© sid
Advertisement
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Tag 3
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Tag 4
National Rugby League
Rabbitohs -
Warriors
Melbourne Darts Masters
Melbourne Darts Masters Tag 1
National Rugby League
Broncos -
Dragons
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Viertelfinale
Melbourne Darts Masters
Melbourne Darts Masters: Tag 2
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Halbfinale
Melbourne Darts Masters
Melbourne Darts Masters: Tag 3
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight Pressekonferenz
National Rugby League
Broncos -
Eels
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard Pressekonferenz
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 3

Der belgische Radprofi Maxime Monfort hat die 31. Bayern-Rundfahrt gewonnen. Den Tagessieg bei der letzten Etappe über knapp 160km holte sich der Pole Marcin Sapa.

Der belgische Radprofi Maxime Monfort hat die 31. Bayern-Rundfahrt gewonnen. Der Columbia-Profi ließ sich auf der fünften und letzten Etappe über 156,6 km von Berching nach Fürstenfeldbruck den Sieg nicht mehr nehmen.

Den letzten Tagessieg holte sich unterdessen der Pole Marcin Sapa im Sprint vor Mit-Ausreißer Travis Meyer. Dritter wurde der Däne Alex Rasmussen, der den Sprint des Hauptfeldes vor Milram-Kapitän Gerald Ciolek gewann.

Monfort hatte durch den Sieg im Einzelzeitfahren am Samstag den Grundstein zum Gesamterfolg legt. Der 27-Jährige, der im Vorjahr noch den zweiten Platz hinter Milram-Kapitän Linus Gerdemann belegt hatte, verwies in der Endabrechnung den Italiener Adriano Malori mit einem Vorsprung von zwölf Sekunden auf den zweiten Platz.

Ausbruch von Sapa, Meyer und Mol

Auf der letzten Etappe hatten sich nach gut der Hälfte des Rennens Sapa und Meyer gemeinsam mit dem später zurückgefallenen Belgier Wouter Mol vom Feld abgesetzt und den Vorsprung nicht mehr hergegeben.

Am Ende erreichte das Duo knapp vor dem Peloton das Ziel.

Nur Etappe zwei und drei an Deutsche

"Leider haben wir die Ausreißer nicht mehr stellen können. Zwischenzeitlich hatten wir das Duo auf zweieinhalb Minuten Abstand kontrolliert, aber die beiden haben sich achtbar an der Spitze gewehrt. Die Nachführarbeit mussten wir komplett alleine machen und es hat am Ende nicht mehr gereicht", sagte Milram-Sportdirektor Ralf Grabsch.

Damit ging das größte in Deutschland verbliebene Etappenrennen nach 752 Kilometer ohne eine weiteren deutschen Etappensieg zu Ende.

Auf der zweiten und dritten Etappe hatten noch Robert Wagner (Würselen) und Milram-Kapitän Gerald Ciolek (Köln) triumphiert.

Giro: Basso zum zweiten Mal Gesamtsieger

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung