Radsport

Burghardt nach Reifenschaden nur Achter

SID
Dienstag, 10.03.2009 | 18:03 Uhr
Marcus Burghardt vom Team Columbia hatte mit einem Reifenschaden zu kämpfen
© Getty

Nach einem Reifendefekt auf der dritten Etappe der Fernfahrt Paris-Nizza wurde der Sachse Marcus Burghardt vom Team Columbia nur Achter und muss seine Siegchancen begraben.

Ein Reifendefekt auf der verregneten dritte Etappe der 67. Rad-Fernfahrt Paris-Nizza hat Columbia-Profi Marcus Burghardt um seine Siegchance gebracht.

Beim Tagessieg des Quickstep-Rivalen Sylvain Chavanel musste sich der in der Schweiz lebende Sachse nach 178km zwischen Orval und Vichy mit dem achten Platz begnügen.

Der fünf Kilometer vor dem Ziel von der "Defekt-Hexe" heimgesuchte Burghardt kam mit 40 Sekunden Rückstand hinter Chavanel an, der den Schlussspurt einer siebenköpfigen Spitzengruppe vor den beiden Rabobank-Profis Juan Antonio Flecha (Spanien) und Sebastian Langeveld (Niederlande) gewann.

Haussler landet auf Rang neun

Der nach seinem Vortagssieg im Grünen Trikot des Punktbesten angetretene Cottbuser Heinrich Haussler wurde Neunter.

Chavanel übernahm auch die Führung im Gesamtklassement und löste damit Spaniens früheren Tour-de-France-Sieger Alberto Contador (Astana) ab.

Am Mittwoch ist der Fahrer-Tross am Ostrand des Zentral-Massivs unterwegs. Auf den 173,5km von Vichy nach St. Etienne stehen fünf Bergprüfungen der dritten Kategorie auf dem Programm.

ProTour-Ranking 2009

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung