"Operacion Puerto" geht weiter

SID
Mittwoch, 21.01.2009 | 18:26 Uhr
UCI-Präsident Pat McQuaid hat durch die Einführung des Blutpasses Dopingfälle vorhergesagt
© sid
Advertisement
Basketball Champions League
Bayreuth -
Banvit
Basketball Champions League
Bonn -
Aris
NBA
Lakers @ Thunder
NHL
Golden Knights @ Lightning
NBA
Timberwolves @ Rockets
European Challenge Cup
Gloucester -
Pau
NHL
Canadiens @ Capitals
NBA
Knicks @ Jazz
European Rugby Champions Cup
Clermont -
Ospreys
European Rugby Champions Cup
Treviso -
Bath
NHL
Stars @ Sabres
European Challenge Cup
Stade Francais -
Edinburgh
NBA
Thunder @ Cavaliers
NCAA Division I
Missouri @ Texas A&M
NHL
Flyers @ Capitals
Liga ACB
Andorra -
Barcelona
Liga ACB
Valencia -
Fuenlabrada
NBA
Knicks @ Lakers
NHL
Golden Knights @ Hurricanes
NCAA Division I
North Carolina @ Virginia Tech
NBA
Timberwolves @ Clippers
Basketball Champions League
Elan Chalon -
Ludwigsburg
Basketball Champions League
Estudiantes -
Bayreuth
NBA
Cavaliers @ Spurs
Basketball Champions League
Oldenburg -
AS Monaco
Basketball Champions League
Nanterre -
Bonn
NBA
Rockets @ Mavericks
NCAA Division I
Michigan @ Purdue
NHL
Capitals @ Panthers
NBA
Wizards @ Thunder
Unibet Masters
The Masters: Tag 1
NBA
76ers @ Spurs
Unibet Masters
The Masters: Tag 2
NBA
Thunder @ Pistons
Unibet Masters
The Masters: Tag 3 -
Session 1
BSL
Banvit -
Fenerbahce
Unibet Masters
The Masters: Tag 3 -
Session 2
NBA
Bucks @ Bulls
NCAA Division I
Kansas @ Kansas State
NBA
Celtics @ Nuggets
St. Petersburg Ladies Trophy Women Single
WTA St. Petersburg: Tag 2
Basketball Champions League
Juventus -
Oldenburg
Basketball Champions League
Besiktas -
Bonn

UCI-Präsident Pat McQuaid begrüßt die Wiederaufnahme der Ermittlungen im Dopingskandal um Eufemiano Fuentes und sieht eine Chance, dass die Beteiligten ihre Strafe nun erhalten.

Pat McQuaid hat als Präsident des Radsport-Weltverbandes die Wiederaufnahme der Ermittlungen im Skandal um den spanischen Dopingarzt Eufemiano Fuentes begrüßt.

"Ich hoffe die Justiz kommt diesmal zu einem Ende. Wenn Radsportler involviert sind, haben wir die Möglichkeit, sie zu bestrafen", sagte der Ire.

Das Madrider Bezirksgerichts hatte am 12. Januar die Wiederaufnahme mit dem Verdacht der gesundheitlichen Gefährdung der Allgemeinheit angeordnet und eine Entscheidung von Richter Antonio Serrano revidiert.

Rund 200 Blutbeutel, nicht nur aus dem Radsport

Bei der "Operacion Puerto" hatten die spanischen Dopingfahnder im Mai 2006 die Madrider Praxis des ehemaligen Kelme-Teamarztes Dr. Eufemiano Fuentes durchsucht.

Dabei waren Blutbeutel und Namenslisten von rund 200 Fuentes-Kunden gefunden worden. Auch der Name des ehemaligen Tour-de-France-Siegers Jan Ullrich kam damals ins Spiel.

McQuaid hofft, dass bei den Ermittlungen auch die Namen von Athleten anderer Sportarten ans Tageslicht kommen.

"Fuentes hat selbst gesagt, 30 Prozent seiner Klienten seien Radfahrer gewesen. Wo sind die anderen 70 Prozent?", fragte der UCI-Boss.

Wie geht der Kampf gegen Doping weiter? Jetzt auch unterwegs top-informiert sein!

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung