21 Fahrer zur Dopingkontrolle

CONI testet Spitzenreiter Schleck

SID
Dienstag, 22.07.2008 | 13:49 Uhr
Radsport, Tour de France, Frank Schleck
© Getty
Advertisement
Western & Southern Open Women Single
Live
WTA Cincinnati: Tag 3
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Tag 4
National Rugby League
Rabbitohs -
Warriors
Melbourne Darts Masters
Melbourne Darts Masters Tag 1
National Rugby League
Broncos -
Dragons
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Viertelfinale
Melbourne Darts Masters
Melbourne Darts Masters: Tag 2
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Halbfinale
Melbourne Darts Masters
Melbourne Darts Masters: Tag 3
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight Pressekonferenz
National Rugby League
Broncos -
Eels
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard Pressekonferenz
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 3

Jausiers - Das italienische Olympische Komitee CONI hat nach der ersten Alpenetappe der Tour de France in Prato Nevoso in Italien überraschende Doping-Tests bei 21 Fahrern vorgenommen.

Unter den Getesteten waren auch der Spitzenreiter Frank Schleck (Luxemburg) vom CSC-Saxo-Team und weitere fünf Profis der dänischen Mannschaft von Bjarne Riis. Jens Voigt musste auch zur Kontrolle.

Vor der Tour hatten die für die Tests dort verantwortliche französische Anti-Doping-Agentur AFLD und das CONI Zusammenarbeit vereinbart. Die Testergebnisse aus Rom gehen an die AFLD, die dann eventuell positive Fälle veröffentlichen würde, teilte das CONI mit.

Abenteuerliche Flucht

Bisher wurden drei Fahrer bei der diesjährigen Tour des EPO-Dopings überführt: Die Spanier Moises Duenas Nevado und Manuel Beltran sowie der zweifache Etappengewinner Riccardo Ricco. Der Italiener soll wie, vor seinem positiven Doping-Test nach der 4. Etappe einen Fluchtversuch vor den Kontrolleuren unternommen haben.

"Als er sah, dass er getestet wird, wollte er fliehen. Sicherheitskräfte haben ihn aber zwischen zwei Autos gestellt", sagte AFLD-Präsident Pierre Bordry. Die Testergebnisse von Leonardo Piepoli liegen ihm noch nicht vor. Der italienische Profi, der wie sein des Dopings überführter Team-Kollege Ricco vom Saunier-Duval-Team entlassen wurde, hatte in einer spanischen Zeitung EPO-Doping zugegeben.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung