Punktsieg durch einstweilige Verfügung

SID
Mittwoch, 05.02.2014 | 16:59 Uhr
Isabell Werth auf ihrem Erfolgspferd El Santo
© getty
Advertisement
Basketball Champions League
Bayreuth -
Banvit
Basketball Champions League
Bonn -
Aris
NBA
Lakers @ Thunder
NHL
Golden Knights @ Lightning
NBA
Timberwolves @ Rockets
European Challenge Cup
Gloucester -
Pau
NHL
Canadiens @ Capitals
NBA
Knicks @ Jazz
European Rugby Champions Cup
Clermont -
Ospreys
European Rugby Champions Cup
Treviso -
Bath
NHL
Stars @ Sabres
European Challenge Cup
Stade Francais -
Edinburgh
NBA
Thunder @ Cavaliers
NCAA Division I
Missouri @ Texas A&M
NHL
Flyers @ Capitals
Liga ACB
Andorra -
Barcelona
Liga ACB
Valencia -
Fuenlabrada
NBA
Knicks @ Lakers
NHL
Golden Knights @ Hurricanes
NCAA Division I
North Carolina @ Virginia Tech
NBA
Timberwolves @ Clippers
Basketball Champions League
Elan Chalon -
Ludwigsburg
Basketball Champions League
Estudiantes -
Bayreuth
NBA
Cavaliers @ Spurs
Basketball Champions League
Oldenburg -
AS Monaco
Basketball Champions League
Nanterre -
Bonn
NBA
Rockets @ Mavericks
NCAA Division I
Michigan @ Purdue
NHL
Capitals @ Panthers
NBA
Wizards @ Thunder
Unibet Masters
The Masters: Tag 1
NBA
76ers @ Spurs
Unibet Masters
The Masters: Tag 2
NBA
Thunder @ Pistons
Unibet Masters
The Masters: Tag 3 -
Session 1
BSL
Banvit -
Fenerbahce
Unibet Masters
The Masters: Tag 3 -
Session 2
NBA
Bucks @ Bulls
NCAA Division I
Kansas @ Kansas State
NBA
Celtics @ Nuggets
St. Petersburg Ladies Trophy Women Single
WTA St. Petersburg: Tag 2
Basketball Champions League
Juventus -
Oldenburg
Basketball Champions League
Besiktas -
Bonn

Dressur-Olympiasiegerin Isabell Werth hat im Streit mit dem nationalen Verband FN über ihr Dopingverfahren einen Punktsieg gegen FN-Generalsekretär Sönke Lauterbach erzielt.

Per einstweiliger Verfügung des Landgerichts Münster ist Lauterbach untersagt zu behaupten, dass zwei eingeholte Gutachten über die möglichen Ursachen für den Fund einer verbotenen Substanz in Werths Erfolgspferd El Santo nur technische Möglichkeiten beschrieben und keine Aussage zur Wahrscheinlichkeit einer Aufnahme über das Tränkesystem getroffen hätten.

Das Gericht bezeichnete entsprechende Aussagen von Lauterbach als "nachweislich nicht wahr". Die unrichtige Wiedergabe der Gutachten könnten allerdings "die öffentliche Wahrnehmung des Verfahrens beeinflussen und einer Vorverurteilung der Antragstellerin vor dem rechtskräftigen Verfahrensabschluss Vorschub leisten".

Werth war im vergangenen November von der FN wegen einer verbotenen Medikation ihres Tieres für sechs Monate gesperrt worden. Die Olympiasiegerin bestreitet allerdings weiterhin ihre Unschuld und kündigte rechtliche Schritte gegen den Verbandsentscheid an.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung