Lappi profitiert von Latvala-Pech

SID
Samstag, 29.07.2017 | 19:07 Uhr
Sebastien Ogier musste nach einem Unfall auf einen weiteren Start verzichten

Der viermalige Weltmeister Sebastien Ogier (Frankreich) und der dreimalige Vizechampion Jari-Matti Latvala aus Finnland sind die großen Verlierer der Rallye Finnland. Ford-Pilot Ogier verzichtete nach seinem schweren Unfall vom Vortag auf einen Start am Samstag. Latvala, der seine Heim-Rallye dreimal gewann, musste am Samstag in Führung liegend nach einem technischen Defekt an seinem Toyota aufgeben.

Die Spitze nach 21 von 25 Wertungsprüfungen hatte am Samstagabend Esapekka Lappi (Toyota) inne. Der finnische WRC2-Pilot führt vor dem Schlusstag vor seinen Landsleuten Teemu Suninen (Ford/+49,1 Sekunden) und Juho Hänninen (Toyota/+53,4).

Der 33-jährige Ogier war am Freitag in einer Rechtskurve abgeflogen und mit seinem Ford Fiesta gegen einen Baum geprallt. Er und sein Beifahrer Julien Ingrassia wurden sicherheitshalber in ein Krankenhaus gebracht, konnten aber noch am Abend die Klinik wieder verlassen.

"In Abstimmung mit der Rennleitung haben wir beschlossen, das Team pausieren zu lassen, um vor allem Julien ein bisschen mehr Zeit zur Regeneration zu geben", teilte Ogiers Team M-Sport am Samstagmorgen mit. Wenn alles planmäßig verlaufe, werde Ogier am Sonntag unter Rallye-2-Reglement wieder antreten.

Aufgrund zahlreicher Zeitstrafen hatte der WM-Spitzenreiter nach dem Unfall auf der vierten Wertungsprüfung keine Chance mehr auf eine Platzierung in den Punkterängen. Gleiches gilt für Latvala, der im WM-Klassement den dritten Platz belegt. Der WM-Zweite Thierry Neuville (Belgien/Hyundai) geht von Rang sechs aus mit rund eineinhalb Minuten Rückstand auf Lappi in den Schlusstag.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung