Motorsport

Superbike: Licht und Schatten bei Stefan Bradl

SID
Bradl hat erstmals die Top 10 geknackt

Der frühere Motorrad-Weltmeister Stefan Bradl (Zahling) hat in der Superbike-WM im dritten Anlauf seine erste Top-10-Platzierung geholt. In Buriram/Thailand wurde der 27-Jährige am Samstag mit seiner Honda Zehnter, schied im zweiten Lauf aber nach einem Sturz früh aus.

Bradl, Moto2-Champion von 2011, ist neu in der Weltmeisterschaft für seriennahe Maschinen. Auf der ersten Station auf Phillip Island/Australien hatte sich der langjährige MotoGP-Pilot vor zwei Wochen zweimal mit Rang 15 zufriedengeben müssen.

Markus Reiterberger (Obing/BMW) belegte in Buriram die Plätze zwölf und zehn. Beide Rennen gewann Weltmeister Jonathan Rea (Großbritannien/Kawasaki). Weiter geht es in drei Wochen in Aragón/Spanien (1./2. April).

Alles zum Motorsport

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung