Folger will "der schnellste Rookie" sein

SID
Montag, 27.02.2017 | 15:09 Uhr
Jonas Folger will für Überraschungen sorgen
Advertisement
Mallorca Open Women Single
Live
WTA Mallorca: Viertelfinale
AEGON Classic Women Single
Live
WTA Birmingham: Viertelfinale
AEGON Classic Women Single
WTA Birmingham: Halbfinale
Mallorca Open Women Single
WTA Mallorca: Halbfinale
Rugby Union Internationals
Argentinien -
Schottland
AEGON Classic Women Single
WTA Birmingham: Finale
Mallorca Open Women Single
WTA Mallorca: Finale
IndyCar Series
Kohler Grand Prix
NBA
NBA Awards 2018
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Tag 3
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 1
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 2
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Viertelfinale
Antalya Open Men Single
ATP Antalya: Viertelfinale
AEGON International Men Single
ATP Eastbourne: Viertelfinale
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 3
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Halbfinale
Antalya Open Men Single
ATP Antalya: Halbfinale
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 4
AEGON International Men Single
ATP Eastbourne: Halbfinale
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 5
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Finale
Antalya Open Men Single
ATP Antalya: Finale
AEGON International Men Single
ATP Eastbourne: Finale
FIA World Rallycross Championship
6. Lauf: Höljes Motorstadion
US Darts Masters
US Darts Masters: Tag 1

Jonas Folger hat klare Vorstellungen für sein erstes Jahr in der Königsklasse MotoGP. Ziel nach dem Aufstieg sei es, "der schnellste Rookie" zu werden, sagte der 23-Jährige bei motogp.com. Er wolle "vielleicht für ein paar Überraschungsergebnisse sorgen".

Der fünfmalige Grand-Prix-Sieger Folger (Tordera/Spanien) ist aus der Moto2 in die 1000cccm-Klasse gewechselt und dort nach dem Abschied von Stefan Bradl (Zahling) der einzige deutsche Pilot.

Die Vorbereitung auf die neue Herausforderung lief bisher ausgezeichnet. "Wir haben nach den Tests sehr gute Eindrücke bekommen und ich bin soweit glücklich. Gesamt gesehen haben wir einige Fortschritte gemacht", so Folger.

Künftig geht es auf der Strecke gegen Superstars wie Valentino Rossi (Italien/Yamaha) oder Marc Márquez (Spanien/Honda). Der Oberbayer Folger (Yamaha) lässt sich davon nicht einschüchtern. "Ich habe vor keinem Fahrer Angst. Das sind alles Fahrer, vor denen ich Respekt habe, aber Respekt und Angst sind zwei verschiedene Dinge", sagte der Neuling.

Alles zum Motorsport

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung