Tragischer Unfall bei Rallye Baja

Caselli in Mexiko tödlich verunglückt

SID
Sonntag, 17.11.2013 | 12:04 Uhr
Kurt Caselli ist bei der Rallye Baja 1000 auf tragische Weise zu Tode gekommen
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
AEGON International Women Single
Mi12:00
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
Mi13:30
The Boodles: Tag 2
National Rugby League
Do11:50
Eels -
Bulldogs
AEGON International Women Single
Do12:00
WTA Eastbourne: Viertelfinals
Boodles Challenge
Do13:30
The Boodles: Tag 3
National Rugby League
Fr11:50
Broncos -
Storm
AEGON International Women Single
Fr12:00
WTA Eastbourne: Halbfinals
Boodles Challenge
Fr13:30
The Boodles: Tag 4
AEGON International Women Single
Sa13:15
WTA Eastbourne: Finale
Boodles Challenge
Sa14:00
The Boodles: Tag 5
National Rugby League
So08:00
Rabbitohs -
Panthers
Shanghai Darts Masters
Do13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 1
National Rugby League
Fr11:50
Roosters -
Rabbitohs
Shanghai Darts Masters
Fr13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 2
National Rugby League
Sa09:30
Panthers -
Sea Eagles
National Rugby League
Sa11:30
Storm -
Eels

Der amerikanische Motorrad-Pilot Kurt Caselli ist bei der traditionsreichen Rallye Baja 1000 in Mexiko tödlich verunglückt. Dies bestätigte das KTM-Werksteam, für das der 30-Jährige beim Marathon-Wüstenrennen über 1340 Kilometer an den Start gegangen war.

Nach einer Untersuchung der Maschine gehen die KTM-Verantwortlichen davon aus, dass der in Führung liegende Caselli nach einer Kollision mit einem Tier knapp 65 Kilometer vor dem Ziel die Kontrolle über seine Maschine verlor und stürzte. Der frühere X-Games-Teilnehmer zog sich schwere Kopfverletzungen zu und starb wenig später im Krankenhaus in Ensenada.

Zuvor hatten amerikanische Fachportale übereinstimmend berichtet, dass Caselli an einem durch Zuschauer errichteten Hindernis zu Fall gekommen sei. KTM widerlegte dies nach Begutachtung des Motorrads.

"Wir sind von dieser tragischen Nachricht geschockt und traurig. KTM hat einen Helden unter den schlimmsten Umständen verloren. Unsere Gedanken und unsere Anteilnahme gelten Kurts Familie", sagte KTM-Motorsportchef Pit Beirer: "Kurt war mehr als nur ein talentierter Fahrer. Wir haben einen außergewöhnlichen Botschafter des Offroad-Rennsports verloren."

Caselli, der in diesem Jahr erstmals an der Dakar-Rallye teilgenommen und zwei Etappen gewonnen hatte, galt als einer der ambitioniertesten Fahrer im Rallye-Bereich.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung