Nach Verpflichtung von Raikkönen

Massa denkt an Zukunft in DTM

SID
Freitag, 20.09.2013 | 09:03 Uhr
Der 32-jährige Brasilianer hält sich bei seiner Zukunftsgestaltung alle Optionen offen
© getty
Advertisement
Western & Southern Open Women Single
Live
WTA Cincinnati: Halbfinale
Melbourne Darts Masters
Melbourne Darts Masters: Tag 3
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Finale
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Tag 2
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight Pressekonferenz
National Rugby League
Broncos -
Eels
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard Pressekonferenz
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 3

Auf der Suche nach einem neuen Arbeitgeber schließt der brasilianische Formel-1-Pilot Felipe Massa auch einen Wechsel in die DTM nicht aus.

"Ich will weiter Rennen fahren. Das ist, was ich kann und was ich am liebsten mache. Die DTM interessiert mich dabei sehr", bekannte der scheidende Ferrari-Fahrer im Interview mit dem brasilianischen "Radio Globo" am Rande des Großen Preises von Singapur.

Die erste Wahl sei jedoch ein attraktives Cockpit in der "Königsklasse". "Ich möchte ein gutes Auto. Ich möchte nicht in der Formel 1 bleiben, nur um dabei zu sein", sagte der 32-Jährige. Massas Vertrag bei der Scuderia läuft am Jahresende aus, als Nachfolger haben die Italiener bereits den finnischen Ex-Weltmeister Kimi Räikkönen verpflichtet.

Lotus, wo Räikkönen ausscheidet, und McLaren werden als mögliche neue Arbeitgeber für Massa gehandelt. "Es könnte aber auch Williams, Force India oder Sauber werden", sagte der Vize-Weltmeister von 2008 und verkündete: "Ich denke, dass ich auf keinen Fall in die USA gehe, um bei der IndyCar-Serie mitzufahren."

Der DTM-Meisterschaftsstand

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung