DRS und Options-Reifen kommen

Wolfgang Ullrich: "DTM wird noch spannender"

Von Marco Heibel
Dienstag, 16.04.2013 | 17:13 Uhr
DRS und Options-Reifen sollen die DTM wie die Formel 1 nächste Saison deutlich spannender machen
© getty
Advertisement
New Haven Open Women Single
Live
WTA Connecticut: Tag 2
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Tag 3
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight Pressekonferenz
National Rugby League
Broncos -
Eels
Champions Hockey League
HV71 -
Adler Mannheim
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard Pressekonferenz
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
Champions Hockey League
Grizzlys Wolfsburg -
Banska Bystrica
Champions Hockey League
Red Bull München -
Cracovia Krakau
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 3
Champions Hockey League
Cracovia Krakau -
Red Bull München
Premiership
Leicester -
Bath

Audi-Motorsportchef Dr. Wolfgang Ullrich verspricht sich durch die Einführung von DRS und Options-Reifen in der DTM einen noch spannenderen Wettbewerb. Über die Stärke der eigenen Marke im Vergleich zur Konkurrenz rätselt der Österreicher noch.

"Ich denke, dass DRS und Options-Reifen die Rennen noch spannender machen werden", sagte Ullrich bei den abschließenden Testfahrten in Hockenheim. Es zeichne die DTM aus, immer wieder neue Dinge zu versuchen und so die Serie noch attraktiver zu gestalten.

Das DRS (Drag Reduction System), bei dem der Anpressdruck durch einen verstellbaren Heckflügel verändert werden kann ist eine Anleihe aus der Formel 1. Durch den verringerten Luftwiderstand soll das Überholen erleichtert werden.

Die zweite, weichere Reifenmischung (Option) hat sich die Tourenwagen-Serie ebenfalls bei der Motorsport-Königsklasse abgeguckt. Sie soll unterschiedliche Strategien ermöglichen und die Rennen spannender machen.

Keine Garantie für Titel

Für die am 5. Mai auf dem Hockenheimring startende Saison 2013 möchte Ullrich unterdessen noch keine Prognosen abgeben. "Wir haben im Winter versucht, im Rahmen der engen Möglichkeiten des Reglements die Dinge, die wir zur Verfügung haben, besser nutzbar zu machen", sagte der 62-Jährige über die Entwicklung bei Audi. Das bedeute aber nicht, dass man automatisch den Titel gewinne.

Audi musste sich in der DTM-Saison 2012 den Konkurrenten BMW und Mercedes-Benz in der Teamwertung geschlagen geben. Bester Pilot der Ingolstädter war Mike Rockenfeller auf Rang vier der Fahrerwertung.

Die DTM-Rennen 2013

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung