Motorsport

Heidfeld verpasst Podest

SID
Nick Heidfeld hat das Podest in Moskau beim vorletzten Saisonlauf der Formel E knapp verpasst
© getty

Nick Heidfeld hat beim vorletzten Saisonrennen der Formel E seinen ersten Podestplatz denkbar knapp verpasst. Der frühere Formel-1-Pilot aus Mönchengladbach musste sich am Samstag in Moskau mit Rang vier begnügen, knapp fünf Zehntel trennten ihn letztlich vom Sprung auf das Treppchen.

Den Sieg holte der Brasilianer Nelson Piquet junior, der damit vor dem WM-Triumph steht. Der Sohn der gleichnamigen Formel-1-Legende gewann vor seinen Titelkonkurrenten Lucas di Grassi (Brasilien) und Sébastien Buemi (Schweiz).

"Es ist schwierig, unsere Gefühle jetzt in Worte zu fassen. Wir haben unsere Hausaufgaben gemacht, jetzt kann das Rennen in London kommen", sagte Piquet junior mit Blick auf das Saisonfinale in England. Der zweite deutsche Starter Daniel Abt (Kempten) holte in Russland einen guten sechsten Platz.

Im WM-Klassement baute Piquet junior seine Führung mit nun 128 Punkten aus. Buemi folgt mit 116 Zählern vor di Grassi (111), alle drei Piloten haben damit noch Chancen auf den ersten Titelgewinn in der Geschichte der Formel E.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung