Weltmeister Muller auf Position zwei

Chevy-Pilot Huff erneut auf der Pole

SID
Samstag, 20.11.2010 | 12:10 Uhr
Der Brite Robert Huff holte sich beim Saisonfinale in Macau die Pole
© sid
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
AEGON International Women Single
Mi12:00
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
Mi13:30
The Boodles: Tag 2
National Rugby League
Do11:50
Eels -
Bulldogs
AEGON International Women Single
Do12:00
WTA Eastbourne: Viertelfinals
Boodles Challenge
Do13:30
The Boodles: Tag 3
National Rugby League
Fr11:50
Broncos -
Storm
AEGON International Women Single
Fr12:00
WTA Eastbourne: Halbfinals
Boodles Challenge
Fr13:30
The Boodles: Tag 4
AEGON International Women Single
Sa13:15
WTA Eastbourne: Finale
Boodles Challenge
Sa14:00
The Boodles: Tag 5
National Rugby League
So08:00
Rabbitohs -
Panthers
Shanghai Darts Masters
Do13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 1
National Rugby League
Fr11:50
Roosters -
Rabbitohs
Shanghai Darts Masters
Fr13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 2
National Rugby League
Sa09:30
Panthers -
Sea Eagles
National Rugby League
Sa11:30
Storm -
Eels

Beim Saisonfinale der Tourenwagen-WM in Macau hat der Brite Robert Huff die Pole-Position erobert. Der bereits als Weltmeister feststehende Yvan Muller startet von Position zwei.

Der Brite Robert Huff steht in seinem Werks-Chevrolet beim Saisonfinale der Tourenwagen-WM am Sonntag in Macau/China wie im vergangenen Jahr auf der Pole Position.

Huff setzte sich in der entscheidenden zweiten Sektion des Qualifyings gegen seine Teamkollegen Yvan Muller (Frankreich) und Alain Menu (Schweiz) durch. Muller steht bereits als neuer Titelträger fest.

Franz Engstler startet von Rang 16

Hinter den drei Chevy-Piloten starten der frühere Formel-1-Fahrer Tiago Monteiro (Portugal/Seat) und Augusto Farfus (Brasilien) im besten BMW 320si von den Positionen vier und fünf in den 21. Saisonlauf.

Dagegen musste sich der dreimalige britische Weltmeister Andy Priaulx im zweiten Werks-BMW nach einem Unfall und anschließender Reparatur mit Startplatz acht begnügen.

Franz Engstler (Wiggensbach), der einzige deutsche WM-Teilnehmer, fuhr in seinem BMW 320si auf Rang 16. Als Gesamtvierter in der Privatfahrerwertung hat Engstler noch Titelchancen.

Qualifying nach Unfall-Chaos verschoben

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung