ADAC-GT-Master-Serie

Hannawald vor erstem Titel als Rennfahrer

SID
Mittwoch, 29.09.2010 | 13:17 Uhr
Sven Hannawald wurde 2002 in Salt Lake City Olympiasieger
© Getty
Advertisement
National Rugby League
Live
Broncos -
Eels
Champions Hockey League
Jönköping -
Adler Mannheim
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard PK
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
Champions Hockey League
Grizzlys Wolfsburg -
Banska Bystrica
Champions Hockey League
Red Bull München -
Krakau
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Halbfinale
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 2
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Halbfinale & Finale
Champions Hockey League
Adler Mannheim -
Trinec
Champions Hockey League
Krakau -
Red Bull München
National Rugby League
Roosters -
Titans
National Rugby League
Storm -
Raiders
Premiership
Saracens -
Northampton
Premiership
Wasps -
Sale
Pro14
Connacht -
Glasgow
National Rugby League
Dragons -
Bulldogs
Premiership
Leicester -
Bath

Skisprung-Olympiasieger Sven Hannawald steht vor seinem ersten Titel als Rennfahrer. In der ADAC-GT-Master-Serie kann der 35-Jährige am Wochenende seinen Triumph perfekt machen.

Olympiasieger und historischer Triumph bei der Vierschanzentournee - als Skispringer war Sven Hannawald ganz oben und hat als "Herr der Lüfte" alles erreicht. Jetzt greift er gleich in seiner ersten kompletten Saison als Rennfahrer im ADAC-GT-Masters am Wochenende in der Motorsport Arena Oschersleben nach dem Titel in der Amateur-Wertung.

"Wenn mir vor der Saison jemand gesagt hätte, dass ich in der Endabrechnung einen der besten Plätze in der Tabelle belege, dann hätte ich ihn für verrückt erklärt", sagte Hannawald. Der 35-Jährige führt die Gesamtwertung vor den beiden einstündigen Finalläufen am Samstag und Sonntag mit 87 Punkten vor dem Schweizer Toni Seiler (77) an.

Nur einer dieser beiden Fahrer kann noch den Titel gewinnen. Insgesamt waren 27 Fahrer in der Amateurwertung punkteberechtigt. Von den bisher 12 Rennen hat Hannawald vier gewonnen. Insgesamt fuhr er zehnmal aufs Podest. "Ich versuche momentan, einen Spannungsbogen aufzubauen. Das ist für mich nicht anders, als früher vor der Entscheidung bei einem großen Skispringen", sagt er.

Hannawald will Motorsport länger treu bleiben

Motorsport sei aber viel komplizierter, sagt Hannawald: "Auf der Schanze musste ich nur den Balken loslassen und zum richtigen Zeitpunkt abspringen. Im Automobilsport habe ich vor jeder Kurve fünfmal mehr zu tun."

Auch wenn er den Titel nicht gewinnen sollte, will Hannawald dem Motorsport treu bleiben: "In welcher Serie und mit welchem Auto, das steht momentan allerdings noch nicht fest."

"Der Adler ist jetzt auch im im Motorsport gelandet. Er hat bislang eine beeindrucke Erfolgsserie hingelegt. Was Sven im Auto abliefert, ist erste Sahne", sagte Teamchef Ernst Wöhr über seinen neuen Star.

Hannawalds Planungen als Rennfahrer sind langfristig angelegt. "Ich kann meinen neuen Sport sicher noch zehn Jahre betreiben", sagt der 35-Jährige, der sich hin und wieder auch seiner zweiten Leidenschaft, dem Fußball widmet. Seit Ende 2009 trainiert Hannawald beim TSV Neuried, wo er ab und zu in der 2. Mannschaft zum Einsatz kommt.

Herzschlag-Finale mit Hannawald in Oschersleben

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung