Motorsport

Rekord: Indy 500 mit vier Frauen

SID
Montag, 24.05.2010 | 11:02 Uhr
Sarah Fisher wurde 2001 bis 2003 zum beliebtesten IndyCar-Fahrer gewählt
© sid
Advertisement
Wuhan Open Women Single
Live
WTA Wuhan: Tag 3
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 4
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Viertelfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Viertelfinale
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Halbfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Halbfinale
Pro14
Leinster -
Edinburgh
Premiership
Worcester -
Saracens
ACB
Barcelona -
Saski Baskonia
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Finale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Finale
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 2
National Rugby League
Storm -
Cowboys
Premiership
Wasps -
Bath Rugby
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 1
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 3
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 2
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 4
Champions Hockey League
Wolfsburg -
Salzburg
Champions Hockey League
München -
Brynäs
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 3
China Open Women Single
WTA Peking: Viertelfinale
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 4
ACB
Valencia -
Obradoiro
NBA
Timberwolves -
Warriors
NBA
Warriors -
Timberwolves
Premiership
Saracens -
Wasps

Bei den berühmten 500 Meilen von Indianapolis werden am 30. Mai erstmals vier Frauen in der Startaufstellung stehen. Für die Bestmarke sorgte Sarah Fisher mit Platz 29.

Die Rekordzahl von vier Frauen geht am Sonntag (30. Mai) bei den berühmten 500 Meilen von Indianapolis an den Start.

Für die Bestmarke sorgte die Amerikanerin Sarah Fisher, die sich im zweiten Abschnitt des neuen Qualifikationsmodus den 29. Platz in der Startaufstellung erkämpfte.

Vor Fisher hatten sich bereits die Brasilianerin Ana Beatriz (Rang 21), die Schweizerin Simona de Silvestro (22) und die Amerikanerin Danica Patrick (23) für das legendäre Rennen der IndyCar-Serie qualifiziert. Von den insgesamt fünf angetretenen Fahrerinnen scheiterte lediglich die Venezolanerin Milka Duno.

Die Pole Position sicherte sich der brasilianische Titelverteidiger Helio Castroneves.

Motorsport im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung