Motorsport

Röhrl sagt Nordschleifen-Comeback ab

SID
Freitag, 16.04.2010 | 16:34 Uhr
Walter Röhrl wurde 1980 und 1982 Rallye-Weltmeister
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
AEGON International Women Single
Mi12:00
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
Mi13:30
The Boodles: Tag 2
National Rugby League
Do11:50
Eels -
Bulldogs
AEGON International Women Single
Do12:00
WTA Eastbourne: Viertelfinals
Boodles Challenge
Do13:30
The Boodles: Tag 3
National Rugby League
Fr11:50
Broncos -
Storm
AEGON International Women Single
Fr12:00
WTA Eastbourne: Halbfinals
Boodles Challenge
Fr13:30
The Boodles: Tag 4
AEGON International Women Single
Sa13:15
WTA Eastbourne: Finale
Boodles Challenge
Sa14:00
The Boodles: Tag 5
National Rugby League
So08:00
Rabbitohs -
Panthers
Shanghai Darts Masters
Do13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 1
National Rugby League
Fr11:50
Roosters -
Rabbitohs
Shanghai Darts Masters
Fr13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 2
National Rugby League
Sa09:30
Panthers -
Sea Eagles
National Rugby League
Sa11:30
Storm -
Eels

Rallye-Ikone Walter Röhrl muss sein Comeback auf der Nordschleife absagen. Der zweimalige Weltmeister leidet unter Rückenbeschwerden und wird Porsche nur beratend helfen.

Das 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring (15./16. Mai) ist um eine Attraktion ärmer. Das von Rallye-Ikone Walter Röhrl nach 17 Jahren Pause geplante Renn-Comeback beim Eifelmarathon auf der berühmten Nordschleife musste der 63-Jährige auf Anraten seiner Ärzte absagen.

Der zweimalige Weltmeister leidet eigenen Angaben zufolge seit seiner erfolgreichen Zeit als Rallye-Profi an einem Bandscheibenleiden. Röhrl war am 27. März beim ersten Lauf zur deutschen Langstrecken-Meisterschaft Nürburgring in einem fast serienmäßigen Porsche 911 GT3-RS in seiner Klasse als Dritter auf das Podest gefahren und hatte anschließend über starke Rückenschmerzen geklagt.

Röhrl als Berater

Ein weiteres Vorbereitungsrennen im Hinblick auf den Langstreckenklassiker hatte Röhrl, der immer noch als Repräsentant und Versuchsfahrer für Porsche im Einsatz ist, am vergangenen Samstag in der Eifel bereits abgesagt und sich stattdessen in ärztliche Behandlung begeben.

Er wird Porsche nun beim 24-Stunden-Rennen als Mentor und mit Rat zur Verfügung stehen.

Alles Wissenswerte zum Motorsport

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung