DTM

Timo Scheider holt ersten Saisonsieg

SID
Sonntag, 02.08.2009 | 15:22 Uhr
Titelverteidiger Timo Scheider hat nach seinem Sieg in Oschersleben gut lachen
© Getty
Advertisement
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Tag 4
National Rugby League
Rabbitohs -
Warriors
Melbourne Darts Masters
Melbourne Darts Masters Tag 1
National Rugby League
Broncos -
Dragons
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Viertelfinale
Melbourne Darts Masters
Melbourne Darts Masters: Tag 2
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Halbfinale
Melbourne Darts Masters
Melbourne Darts Masters: Tag 3
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight Pressekonferenz
National Rugby League
Broncos -
Eels
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard Pressekonferenz
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 3

Timo Scheider siegt in Oschersleben vor zwei Audi-Markenkollegen. Gary Paffett kommt im Mercedes auf Platz fünf und behauptet damit die Führung in der Gesamtwertung vor dem punktgleichen Mattias Ekström.

Nach dem Teamorder-Skandal hat sich Audi auf der Rennstrecke eindrucksvoll zurückgemeldet und in Oschersleben den 50. Sieg mit einem DTM-Auto eingefahren.

Titelverteidiger Timo Scheider (Braubach), Mattias Ekström (Schweden) und Martin Tomczyk (Rosenheim) bescherten den Ingolstädtern nach den Buhrufen zuletzt in Zandvoort einen umjubelten Dreifacherfolg. Der Brite Gary Paffett behauptete durch Platz fünf im Mercedes nach dem fünften von zehn Läufen die Führung in der Gesamtwertung.

Scheider "rechnet mit der Meisterschaft"

"Danke Jungs, wir sind wieder zurück. Ihr seid unglaublich", sagte der 30-Jährige Scheider noch in der Auslaufrunde über Funk zu seinem Abt-Team: "Im letzten Rennen habe ich nach eineinhalb Jahren erstmals wieder die Gesamtführung verloren, das hatte natürlich geschmerzt. Aber jetzt rechne ich wieder mit der Meisterschaft."

Während Ekström, der am Freitag nachträglich wegen verbotener Teamorder für das Rennen in Zandvoort vom zweiten auf den dritten Platz zurückgestuft worden war, nach Punkten mit dem britischen Mercedes-Piloten Paffett gleichzog (beide 28), liegt Scheider (27) nach seinem ersten Saisonsieg jetzt nur noch einen Punkt zurück.

Für den Meister, der im Vorjahr in Oschersleben seinen ersten DTM-Sieg überhaupt gefeiert hatte, war es der insgesamt vierte Erfolg und der erste seit dem erfolgreichen Saisonfinale 2008 in Hockenheim.

Paffett führt Gesamtwertung weiter an

Paffett, der von Startplatz zwölf noch bis auf Rang fünf hinter seinem Mercedes-Kollegen und Landsmann Paul di Resta vorfuhr, war zufrieden. "Wir wussten, dass es schwierig würde. Aber so im Rennen zu bleiben, ist fantastisch", meinte der Brite, der aufgrund der Mehrzahl der Siege gegenüber Ekström (2:0) die Führung behauptete.

"Perfekt, mehr ging nicht mit dem Zusatzgewicht", meinte Mercedes-Sportchef Norbert Haug. Auch Ekström, von Platz vier gestartet, war glücklich, "als Zweiter auf einem reinen Audi-Podium zu stehen". Für Audi war es passend zum 100-jährigen Firmenbestehen inklusive zweier Erfolge bei Einladungsrennen der 50. Sieg.

Kristensen mit dummem Fehler

Le-Mans-Rekordsieger Tom Kristensen hatte seine Pole Position vor vier Audi-Kollegen bereits am Start selbst weggeworfen. Weil er in der Startbox zu weit nach vorne gefahren war, erhielt er eine Durchfahrtstrafe, die ihn ans Ende des Feldes zurückwarf. Am Ende erkämpfte er sich als Achter wenigstens noch einen Punkt.

Der frühere Formel-1-Pilot Ralf Schumacher unterdessen ging im Mercedes als Elfter zum vierten Mal im fünften Rennen leer aus. Insgesamt waren am Wochenende 64.000 Zuschauer nach Oschersleben gekommen.

News und Hintergründe zum Motorsport

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung