Motorsport

Mücke startet von der Pole Position

SID
Samstag, 22.08.2009 | 17:00 Uhr
Stefan Mücke (l.) und Teamkollege Jan Charouz waren die Schnellsten im Qualifying
© Getty
Advertisement
Western & Southern Open Women Single
Live
WTA Cincinnati: Halbfinale
Melbourne Darts Masters
Melbourne Darts Masters: Tag 3
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Finale
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Tag 2
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight Pressekonferenz
National Rugby League
Broncos -
Eels
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard Pressekonferenz
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 3

Stefan Mücke startet im vierten Rennen der europäischen LeMans Serie von der Pole Position. Da die Gesamtführenden patzten, schielt Mückes Aston-Martin-Team auf die Gesamtwertung.

Aston-Martin-Werksfahrer Stefan Mücke hat sich für den vierten Saisonlauf der europäischen Le Mans Serie (LMS) eine hervorragende Ausgangsposition geschaffen.

Der 27-jährige Berliner steht beim legendären 1000-km-Rennen am Sonntag (Start: 12.30 Uhr) auf dem Nürburgring gemeinsam mit seinen beiden tschechischen Teamkollegen Jan Charouz und Tomas Enge zum ersten Mal in dieser Saison auf der Pole Position.

Rückstand auf die WM-Führenden Boullion/Tinsea nur vier Punkte

Das Trio war in 1:41,944 Minuten allerdings nur 0,116 Sekunden schneller als die Teamkollegen Harold Primat/Darren Turner (Schweiz/Großbritannien).

Weil die Tabellenführer Jean-Christophe Boullion und Christophe Tinseau (beide Frankreich) im Pescarolo-Judd nur auf Startplatz fünf stehen, könnte das Team um Mücke im besten Fall sogar die Führung in der Gesamtwertung übernehmen. Der Rückstand des Aston-Martin-Trios auf die beiden Franzosen beträgt nämlich nur vier Punkte (22:26).

Audi dominiert auf dem Nürburgring

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung