Rallye Dakar beendet

Spanier Coma sicher sich Motorrad-Gesamtsieg

SID
Samstag, 17.01.2009 | 16:01 Uhr
Marc Coma hat allen Grund zur Freude. Er sicherte sich den Motorrad-Gesamtsieg
© sid
Advertisement
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Tag 3
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight PK
National Rugby League
Broncos -
Eels
Champions Hockey League
Jönköping -
Adler Mannheim
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard PK
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
Champions Hockey League
Grizzlys Wolfsburg -
Banska Bystrica
Champions Hockey League
Red Bull München -
Cracovia Krakau
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 3
Champions Hockey League
Cracovia Krakau -
Red Bull München
Premiership
Leicester -
Bath

Marc Coma hat sich den Sieg in der Motorradwertung der Rallye Dakar gesichert. Der Spanier gewann das Südamerika-Debüt der Rundfahrt souverän vor Titelverteidiger Cyril Despres.

Der Spanier Marc Coma hat zum zweiten Mal nach 2006 die Motorradwertung der Dakar Rallye gewonnen und damit die Südamerika-Premiere der Marathon-Rundfahrt durch Argentinien und Chile für sich entschieden.

Der KTM-Pilot siegte überlegen mit 1:25:38 Stunden vor Titelverteidiger Cyril Despres. Den Franzosen hatten Reifenprobleme an seiner KTM zurückgeworfen.

Letzter Tagessieger wurde nach 792km (227 Wertungs-Kilometer) zwischen Cordoba und Argentiniens Hauptstadt Buenos Aires der Brasilianer Helio Rodrigues Filho (KTM) mit 2:07 Minuten Vorsprung vor seinem norwegischen Markenkollegen Pal Anders Ullevaseter und Despres (2:41).

Coma, der drei Etappen gewonnen hatte, fuhr mit 5: 06 Minuten Rückstand auf den sechsten Platz.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung