9,88: Bolt nähert sich Olympia-Form

SID
Sonntag, 12.06.2016 | 09:41 Uhr
Usain Bolt lief in Kingston persönliche Saisonbestleistung
© getty
Advertisement
Champions Hockey League
Live
Trinec -
Jyväskylä
Basketball Champions League
Ludwigsburg -
Ventspils
Basketball Champions League
Murcia -
Oldenburg
NBA
Pelicans @ Celtics
Basketball Champions League
Bayreuth -
Banvit
Basketball Champions League
Bonn -
Aris
NBA
Lakers @ Thunder
NHL
Golden Knights @ Lightning
NBA
Timberwolves @ Rockets
European Challenge Cup
Gloucester -
Pau
NHL
Canadiens @ Capitals
NBA
Knicks @ Jazz
European Rugby Champions Cup
Clermont -
Ospreys
European Rugby Champions Cup
Treviso -
Bath
NHL
Stars @ Sabres
European Challenge Cup
Stade Francais -
Edinburgh
NBA
Thunder @ Cavaliers
NCAA Division I
Missouri @ Texas A&M
NHL
Flyers @ Capitals
Liga ACB
Andorra -
Barcelona
Liga ACB
Valencia -
Fuenlabrada
NBA
Knicks @ Lakers
NHL
Golden Knights @ Hurricanes
NCAA Division I
North Carolina @ Virginia Tech
NBA
Timberwolves @ Clippers
Basketball Champions League
Elan Chalon -
Ludwigsburg
Basketball Champions League
Estudiantes -
Bayreuth
NBA
Cavaliers @ Spurs
Basketball Champions League
Oldenburg -
AS Monaco
Basketball Champions League
Nanterre -
Bonn
NBA
Rockets @ Mavericks
NCAA Division I
Michigan @ Purdue
NHL
Capitals @ Panthers
NBA
Wizards @ Thunder
Unibet Masters
The Masters: Tag 1
NBA
76ers @ Spurs
Unibet Masters
The Masters: Tag 2
NBA
Thunder @ Pistons
Unibet Masters
The Masters: Tag 3 -
Session 1
BSL
Banvit -
Fenerbahce
Unibet Masters
The Masters: Tag 3 -
Session 2
NBA
Bucks @ Bulls

Usain Bolt kommt rund zwei Monate vor den Olympischen Spielen immer besser in Form. In 9,88 Sekunden erzielte der Olympiasieger in Kingston über 100 m bei seinem ersten Heimrennen seit gut zwei Jahren persönliche Saisonbestzeit und schob sich in der Weltrangliste auf den zweiten Platz vor.

Schneller als der 29 Jahre alte Weltrekordler war in der Olympia-Saison bislang nur der Franzose Jimmy Vicaut in 9,86 am vergangenen Dienstag in Montreuil.

"Es war kein perfektes Rennen, aber das Wichtigste ist, dass ich gewonnen habe und ohne Verletzung geblieben bin", sagte Bolt im Ziel zu seiner erfolgreichen Aufholjagd nach einem äußerst durchwachsenen Start.

Hinter Bolt blieben in Kingston drei Landsleute ebenfalls unter der Zehn-Sekunden-Grenze. Nickel Ashmeade sowie Yohan Blake belegten in 9,94 zeitgleich den zweiten Rang vor Asafa Powell in 9,98.

Vor dem Auftritt in Jamaikas Hauptstadt hatte Bolts Formaufbau für Rio nur mäßige Resultate gebracht. Mitte Mai war der Topsprinter der vergangenen Jahre in Georgetown in 10,05 bei seinem ersten Start seit seinem dreifachen WM-Triumph im vergangenen August in Peking nur mäßig in die Saison eingestiegen und hatte dabei eine Oberschenkelverletzung erlitten. Eine Woche später in Ostrau steigerte sich Bolt immerhin auf 9,98.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung