Olympiasieger Mennea gestorben

SID
Donnerstag, 21.03.2013 | 16:04 Uhr
Im Alter von 60 Jahren starb Pietro Mannea nach längere Krankheit
© getty
Advertisement
NBA
Lakers @ Thunder
NHL
Golden Knights @ Lightning
NBA
Timberwolves @ Rockets
European Challenge Cup
Gloucester -
Pau
NHL
Canadiens @ Capitals
NBA
Knicks @ Jazz
European Rugby Champions Cup
Clermont -
Ospreys
European Rugby Champions Cup
Treviso -
Bath
NHL
Stars @ Sabres
European Challenge Cup
Stade Francais -
Edinburgh
NBA
Thunder @ Cavaliers
NCAA Division I
Missouri @ Texas A&M
NHL
Flyers @ Capitals
Liga ACB
Andorra -
Barcelona
Liga ACB
Valencia -
Fuenlabrada
NBA
Knicks @ Lakers
NHL
Golden Knights @ Hurricanes
NCAA Division I
North Carolina @ Virginia Tech
NBA
Timberwolves @ Clippers
Basketball Champions League
Elan Chalon -
Ludwigsburg
Basketball Champions League
Estudiantes -
Bayreuth
NBA
Cavaliers @ Spurs
Basketball Champions League
Oldenburg -
AS Monaco
Basketball Champions League
Nanterre -
Bonn
NBA
Rockets @ Mavericks
NCAA Division I
Michigan @ Purdue
NHL
Capitals @ Panthers
NBA
Wizards @ Thunder
Unibet Masters
The Masters: Tag 1
NBA
76ers @ Spurs
Unibet Masters
The Masters: Tag 2
NBA
Thunder @ Pistons
Unibet Masters
The Masters: Tag 3 -
Session 1
BSL
Banvit -
Fenerbahce
Liga ACB
Estudiantes -
Saski Baskonia
Unibet Masters
The Masters: Tag 3 -
Session 2
NBA
Bucks @ Bulls
NCAA Division I
Kansas @ Kansas State
NBA
Celtics @ Nuggets
St. Petersburg Ladies Trophy Women Single
WTA St. Petersburg: Tag 2
Basketball Champions League
Juventus -
Oldenburg
Basketball Champions League
Besiktas -
Bonn
NBA
Nuggets @ Spurs
St. Petersburg Ladies Trophy Women Single
WTA St. Petersburg: Tag 3
Basketball Champions League
Gaziantep -
Ludwigsburg
Basketball Champions League
Bayreuth -
Venedig

Die Leichtathletik trauert um einen ihrer großen Stars vergangener Tage: Der langjährige 200-m-Weltrekordler und Moskau-Olympiasieger Pietro Mennea ist am Donnerstag im Alter von 60 Jahren nach längerer Krankheit in einem Krankenhaus in Rom gestorben.

Das teilte Giovanni Malago, Präsident des italienischen Olympia-Komitees CONI, am Donnerstag mit. Die Beerdigung findet am kommenden Samstag in der Basilika der Heiligen Sabina am Hügel Aventin in Rom statt.

Mennea, der in Italien auch "Freccia del Sud" (Pfeil des Südens) genannt wurde, prägte in der siebziger Jahren maßgeblich den Sprint, vor allem die 200 m. Am 12. September 1979 schraubte er bei der Studenten-WM in der Höhenluft von Mexiko-Stadt bei einem soeben noch zulässigen Rückenwind von 1,8 m/Sek. den Weltrekord auf 19,72 Sekunden. Dies ist heute noch der gültige Europarekord.

Diese Marke sollte 17 Jahre lang halten, ehe US-Superstar Michael Johnson sie auf 19,66 verbesserte. Mennea war der erste weiße Sprint-Weltrekordler seit Armin Hary (10,0 Sekunden über 100 m).

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung