Kenianer setzt sich auf den letzten Metern ab

Alfred Kering gewinnt Köln-Marathon

SID
Sonntag, 14.10.2012 | 14:21 Uhr
Alfred Kering (r.) konnte den Köln-Marathon in Rekordzeit für sich entscheiden
© Getty
Advertisement
National Rugby League
Broncos -
Eels
Champions Hockey League
Jönköping -
Adler Mannheim
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard PK
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
Champions Hockey League
Grizzlys Wolfsburg -
Banska Bystrica
Champions Hockey League
Red Bull München -
Krakau
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Halbfinale
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 2
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Halbfinale & Finale
Champions Hockey League
Adler Mannheim -
Trinec
Champions Hockey League
Krakau -
Red Bull München
National Rugby League
Roosters -
Titans
National Rugby League
Storm -
Raiders
Premiership
Saracens -
Northampton
Premiership
Wasps -
Sale
Pro14
Connacht -
Glasgow
National Rugby League
Dragons -
Bulldogs
Premiership
Leicester -
Bath

Der Kenianer Alfred Kering hat mit Streckenrekord von 2:07:37 Stunden den Köln-Marathon gewonnen. Der 32-Jährige setzte sich auf den letzten Metern noch vom in der entscheidenden Phase das Tempo bestimmenden Limenih Getachew ab und verwies den Äthiopier am Ende mit zwei Sekunden Vorsprung auf den zweiten Platz.

Dritter wurde Duncan Koech aus Kenia 16 Sekunden hinter dem Sieger. Dahinter folgten vier weitere seiner Landsmänner.

Bester deutscher Läufer war Falk Cierpinski aus Halle/Saale, der in 2:18:52 Stunden 14. wurde. Auch im Marathon der Frauen triumphierte in Helena Kiprop in 2:25:34 Stunden eine kenianische Läuferin.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung