Leichtathletik

Zwei Sieger beim Hochsprung in Viersen

SID
Jamie Nieto teilt sich den Sieg beim Hochsprung-Meeting in Viersen mit Mickael Hanany
© Getty

Der Amerikaner Jamie Nieto und der Franzose Mickael Hanany haben sich mit übersprungenen 2,22m den Sieg beim 17. internationalen Hochsprung-Meeting in Viersen geteilt.

Beide haben sich mit übersprungenen 2,22m den Sieg beim 17. internationalen Hochsprung-Meeting vor 1000 Zuschauern in Viersen geteilt. Als bester Deutscher belegte Benjamin Lauckner (Chemnitz) in Abwesenheit der deutschen Topspringer Eike Onnen (Hannover) und Raul Spank (Dresden) mit 2,18m den elften Platz.

Der dreimalige deutsche Meister Onnen hatte kurzfristig auf einen Start in Viersen verzichtet. Der 29-Jährige durfte sich in Absprache mit dem Deutschen Leichtathletik-Verband (DLV) im Hinblick auf die WM in Daegu (27. August bis 4. September) schonen.

Zwei Deutsche für WM qualifiziert

Onnen war zunächst nur unter Vorbehalt für Südkorea nominiert worden, weil er die geforderte A-Norm von 2,31m nicht bei einem offiziellen Nominierungs-Wettkampf übersprungen hatte.

Auf eine nachträgliche Normerfüllung verzichtete der DLV nun. "Den geforderten Leistungsnachweis hat er mit 2,22 Metern in Bühl erbracht", sagte Disziplin-Bundestrainerin Brigitte Kurschilgen bei leichtathletik.de. Mit Onnen und Spank starten somit zwei deutsche Springer in Daegu.

Mehr News zur Leichtathletik

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung