Leichtathletik

Müller im Vorkampf bereits in Medaillenform

SID
Nadine Müller stark in Barcelona
© sid

Nadine Müller hat bei einer Weite von 60,54m souverän das Diskus-Finale bei der Leichtathletik-EM in Barcelona erreicht. Auch mit Sabine Rumpf gibt es ein Wiedersehen.

Der neue Diskus-Stern Nadine Müller ist bei der Leichtathletik-EM am Mittwoch in Barcelona die deutsche Goldhoffnung.

Mit 60,54m schaffte die 23 Jahre alte WM-Sechste aus Halle/Saale zum Auftakt der Titelkämpfe im Olympiastadion von 1992 gleich im ersten Versuch den Vorstoß ins Finale.

"Es bleibt dabei. Mein Ziel ist eine Medaille", sagte Nadine Müller, die zuletzt aus dem Krafttraining heraus nur fünfte Plätze in der Diamond League belegt, dieses Jahr aber schon bei Winterwurf-Europacup und Team-EM gewonnen hatte.

Auch Sabine Rumpf im Finale

Trotz der Nervenbelastung durch die Favoritenrolle gab sich die 24-Jährige ganz cool. "Ich war nicht weiter nervös, habe das ganz locker mit eineinhalb Drehungen geschafft. Die Hitze hat mir nichts ausgemacht", sagte Nadine Müller, deren polnische Rivalin Zaneta Glanc (55,50) an ihren Nerven scheiterte.

Die deutsche Favoritin ging nach dem Finalvorstoß schnurstracks zum Krafttraining und will am Mittwoch "nur noch Lockerungsübungen" absolvieren.

Wie Nadine Müller steht am Mittwoch auch die deutsche Vizemeisterin Sabine Rumpf (Goldener Grund/Selters) als Achte in Runde eins mit 58,41m im Diskusfinale.

Kappler und Käther verpassen Weitsprung-Finale

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung