Weltrekordler Schult wird 50

SID
Dienstag, 11.05.2010 | 10:25 Uhr
Jürgen Schult (hier 1998 in Budapest) wird heute 50 Jahre alt
© sid
Advertisement
NCAA Division I
Live
Oklahoma @ Kansas
Dubai Tennis Championships Women Single
WTA Dubai: Tag 2
Dubai Tennis Championships Women Single
WTA Dubai: Tag 3
Delray Beach Open Men Single
ATP Delray Beach: Tag 3
Dubai Tennis Championships Women Single
WTA Dubai: Viertelfinale
Delray Beach Open Men Single
ATP Delray Beach: Tag 4
Premier League Darts
Premier League: Berlin
NHL
Islanders @ Maple Leafs
NBA
Clippers @ Warriors
Dubai Tennis Championships Women Single
WTA Dubai: Halbfinale
Delray Beach Open Men Single
ATP Delray Beach: Viertelfinale
Six Nations
Frankreich -
Italien
NBA
Timberwolves @ Rockets
Six Nations
Irland -
Wales
Dubai Tennis Championships Women Single
WTA Dubai: Finale
Six Nations
Schottland -
England
Delray Beach Open Men Single
ATP Delray Beach: Halbfinale
King Of Kings
King of Kings 54
Pro14
Scarlets -
Ulster
NBA
Magic @ 76ers
World Championship Boxing
Srisaket Sor Rungvisai vs Juan Francisco Estrada
NHL
Oilers @ Kings
Premiership
London Irish -
Worcester
Premiership
Saracens -
Leicester
Delray Beach Open Men Single
ATP Delray Beach: Finale
NBA
Spurs @ Cavaliers
NHL
Bruins @ Sabres
NBA
Warriors @ Knicks
NBA
Wizards @ Bucks
Abierto Mexicano TELCEL Women Single
WTA Acapulco: Tag 3
NHL
Sabres @ Lightning
NBA
Rockets @ Clippers
Premier League Darts
Premier League: Exeter
Abierto Mexicano TELCEL Women Single
WTA Acapulco: Viertelfinale
NBA
Lakers @ Heat
UK Open
UK Open: Tag 1 -
Session 1
Brasil Open Men Single
ATP Sao Paulo: Viertelfinale
UK Open
UK Open: Tag 1 -
Session 2
Pro14
Edinburgh -
Munster
Premiership
Harlequins -
Bath
Abierto Mexicano TELCEL Women Single
WTA Acapulco: Halbfinals
Brasil Open Men Single
ATP Sao Paulo: Halbfinale
Brasil Open Men Single
ATP Sao Paulo: Finale

Vor 24 Jahren schleuderte Jürgen Schult den Diskurs 74,08 Meter weit und hält damit weiterhin den Weltrekord. Heute feiert der Olympiasieger seinen 50. Geburtstag.

Erst war er trunken vor Freude - wenig später vom Alkohol. "Ich habe mir drei Pullen Sekt geschnappt, und von den folgenden Stunden wusste ich hinterher nichts mehr", schildert Olympiasieger Jürgen Schult den Tag, an dem sein Diskus auf unglaubliche 74,08m segelte.

24 Jahre später sagt der Mann, der heute 50 wird, ernüchtert: "Für alle Welt war dieser Wurf das Highlight. Aber mir hat dieser Fabel-Weltrekord wenig Glück gebracht."

Weltrekord brachte kein Glück

Die Superweite, mit der Schult damals die 71,86m des Russen Juri Dumtschew löschte und noch heute den ältesten Männer-Weltrekord der Leichtathletik hält, war aus mindestens drei Gründen nicht die reine Freude für ihn: Erst wurde die Leistung als Windweite abgetan, später vor allem auf Doping zurückgeführt. Und ansonsten folgte dem großen Wurf Wochen später die große Pleite. Schult wurde nur Siebter bei den Europameisterschaften 1986 in Stuttgart - und bekam Druck.

"Ich hatte vor dem Weltrekord meine Technik umgestellt, warf dann mit Umspringen. Und es hat an diesem 6. Juni 1986 in Neubrandenburg ja auch bestens geklappt", sagt der heutige Wurf-Teammanager des Deutschen Leichtathletik-Verbandes (DLV). Doch als es mit der Medaille schiefging, forderte der damalige DDR-Verband über seinen Trainer die Rückkehr zur alten Technik. Schult: "Mir blieb nichts anderes übrig - alternativ hätte ich aufhören müssen."

Mindestens genau so ärgerlich ist heute noch für Schult, dass seine Kritiker die Leistung vor allem auf Doping reduzieren. "Es lag an der Dynamik bei diesem Wurf, an dieser Böe von hinten rechts, die den Diskus mitnahm. Diese Steigerung hatte nichts mit Doping zu tun", sagt der Mecklenburger, der seine zweitbeste Weite zwei Jahre später mit 70,46m beim Berliner ISTAF erzielte.

Olympiasieg 1988 "das Größte"

Viel stolzer ist Schult vor allem auf zwei seiner insgesamt neun Medaillen bei Olympia (Gold und Silber), der WM (Gold, Silber, zweimal Bronze) und EM (Gold, Silber, Bronze): "Natürlich war der Sieg 1988 in Seoul das Größte. Aber ganz hoch einzuschätzen ist auch das WM-Silber 1999 in Sevilla. Ich arbeitete damals seit Jahren ohne Trainer und brachte mich nach eigenen Plänen auf dieses Niveau. Ärgerlich nur, dass der Amerikaner Anthony Washington dann im letzten Versuch noch an mir vorbeizog."

Erfolgreich ist Schult, der den Geburtstag nur mit ein paar alten Freunden feiert, auch seit 2001 als Bundestrainer. "2004 wurde ich Teamleiter, dann Teammanager. Ich bin da, wo ich hinwollte", sagt der Mann, der als Athlet alles gewann. Stolz ist er unter anderem darauf: "Als ich aufhörte, hatten wir ein Durchschnittsalter von 30,3 Jahren im A- und B-Kader. Jetzt sind es 22,5. Wir haben in Robert Harting den Weltmeister und etliche hoffnungsvolle Talente."

Marlene Ottey feiert 50. Geburtstag

Werbung
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com
Werbung
Werbung
Werbung