Triathlon

Jan Frodeno feiert WM-Serien-Erfolg

SID
Samstag, 08.05.2010 | 13:53 Uhr
Jan Frodeno (r.) zieht auf der Zielgeraden vorbei
© sid
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
AEGON International Women Single
Mi12:00
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
Mi13:30
The Boodles: Tag 2
National Rugby League
Do11:50
Eels -
Bulldogs
AEGON International Women Single
Do12:00
WTA Eastbourne: Viertelfinals
Boodles Challenge
Do13:30
The Boodles: Tag 3
National Rugby League
Fr11:50
Broncos -
Storm
AEGON International Women Single
Fr12:00
WTA Eastbourne: Halbfinals
Boodles Challenge
Fr13:30
The Boodles: Tag 4
AEGON International Women Single
Sa13:15
WTA Eastbourne: Finale
Boodles Challenge
Sa14:00
The Boodles: Tag 5
National Rugby League
So08:00
Rabbitohs -
Panthers
Shanghai Darts Masters
Do13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 1
National Rugby League
Fr11:50
Roosters -
Rabbitohs
Shanghai Darts Masters
Fr13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 2
National Rugby League
Sa09:30
Panthers -
Sea Eagles
National Rugby League
Sa11:30
Storm -
Eels

Triathlon-Olympiasieger Jan Frodeno hat bei der WM-Serie seinen ersten Sieg gefeiert. In Seoul zog er auf der Zielgeraden noch an Courtney Atkinson aus Australien vorbei.

Triathlon-Olympiasieger Jan Frodeno hat seinen enttäuschenden Auftakt bei der WM-Serie vergessen gemacht und bei der zweiten Etappe in Seoul seinen ersten Sieg gefeiert.

Der WM-Fünfte Steffen Justus machte das starke deutsche Ergebnis mit Platz fünf perfekt. Frodeno zog auf der Zielgeraden an seinem letzten Konkurrenten Courtney Atkinson aus Australien vorbei und lief nach 1:51,49 Stunden über die Ziellinie.

In der Gesamtwertung liegt Frodeno, der zum WM-Auftkat in Sydney nur auf einem enttäuschenden 32. Platz gelandet war, nach dem zweiten von sieben Läufen mit 871 Punkten auf Platz fünf. Es führt der Russe Alexander Bruchankow (1326).

"Ich wusste, dass ich einen guten Sprint habe. Dennoch bin ich der Meinung, dass es in solchen Situationen nicht mehr wirklich um den Körper geht. Der mit dem größten Willen setzt sich schlussendlich durch. Und ich war überglücklich, dass ich als erster das Zielband in den Händen hielt", sagte Frodeno.

Dittmer auf Platz elf

Beste deutsche Athletin beim Sieg der Schweizerin Daniela Ryf war Anja Dittmer auf Platz elf. Svenja Balzen landete auf Platz 14, Kathrin Müller kam auf Rang 16 ins Ziel. In der Gesamtwertung ist Dittmer mit 549 Punkten und auf Platz 13 ebenfalls beste Deutsche.

In Führung liegt die Chilenin Barbara Riveros Diaz (1540).

Die mit 500.000 US-Dollar prämierte WM-Serie erstreckt sich über sieben Rennen. Nach Sydney und Seoul stehen Madrid (5. Juni), Hamburg (17. Juli), London (24. Juli), Kitzbühel (14. August) sowie das WM-Finale in Budapest (8. September) auf dem Programm.

Leichtathletik im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung