Leichtathletik

Gebrselassie verpasst Weltrekord

SID
Der erfolgsverwöhnte Haile Gebrselassie scheiterte in Hengelo diesmal an sich selbst
© Getty

Knapp 500 Meter fehlen dem äthiopischen Ausnahmeläufer in Hengelo zur Verbesserung seines eigenen Stundeweltrekordes aus dem Jahr 2007.

Ihren dritten Sieg beim dritten Freiluft-Start der Saison hat Stabhochspringerin Silke Spiegelburg beim Leichtathletik-Sportfest im niederländischen Hengelo gefeiert. Die 23-Jährige aus Leverkusen überquerte dabei 4,55 m und schlug Ex-Weltrekordlerin Swetlana Feofanowa (Russland/4,45).Zur Jahres-Weltbestzeit über 1500 m stürmte die Äthiopierin Gelete Burka in 3:58,79 Minuten.

Unterdessen lief der zweimalige 10.000-m-Olympiasieger Haile Gebrselassie am erhofften 27. Weltrekord seiner Karriere klar vorbei. Der 36-jährige Äthiopier verpasste seinen eigenen Stunden-Richtwert mit 20.822 m um 463 m. Die weiter gültige Bestmarke hatte er mit 21.285 m am 27. Mai 2007 in Ostrau/Tschechien erzielt.

Gebrselassie wird 'Mister Hengelo´ genannt, weil er beim Meeting seines niederländischen Managers Jos Hermens, 1976 mit 20.944 m selbst Stunden-Weltrekordler, seit 1994 bereits vier Bestmarken über 5000, zweimal 10.000 m und über 2 Meilen aufstellte.

Mehr zur Leichtathletik

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung