Darts

Premier League of Darts, 10. Spieltag: Wahnsinns-Comeback von Van Gerwen - wichtige Punkte für Mensur Suljovic

Von SPOX
Michael van Gerwen feierte ein Wahnsinns-Comeback gegen Gerwyn Price.

Gerwyn Price hat am 10. Spieltag der Premier League of Darts die faustdicke Überraschung verpasst. Der Waliser brachte Weltmeister Michael van Gerwen in einer irren Partie an den Rang einer Niederlage. Der Österreicher Mensur Suljovic holte hingegen einen wichtigen Sieg.

Michael van Gerwen (NED) - Gerwyn Price (WAL) 7:7

Was für eine irre Partie! Price hat den ersten Sieg Karriere gegen van Gerwen knapp verpasst. Van Gerwen zeigte ungewohnte Schwächen, warf inkonstant und verpasste gefühlt jedes Doppelfeld.

Price war zur Stelle und ging mit 5:1 in Führung, checkte dabei 128 aus. Dann aber brach er ein wenig ein und van Gerwen nutzte die kurze Schwächephase seines Gegners zum zwischenzeitlichen 5:6 - seinen Average hatte der Weltmeister mittlerweile wieder auf über 100 Punkte geschraubt.

Hole dir jetzt den kostenlosen Probemonat und schaue die Premier League of Darts live auf DAZN! Klicke hier!

Im zwölften Leg dann aber wieder das alte Problem: Van Gerwen lässt die Chance auf den Ausgleich liegen, weil ihm drei Pfeile für vier Punkte nicht reichten. Mit einem Zwölf-Darter rettete er sich dennoch ins letzte Leg.

Price schien seinem Triumph nah wie nie, als er bei 49 Punkten Rest den ersten Pfeil in der Neun versenkte. Dann aber versagten ihm die Nerven. Er verfehlte seine beiden Match-Darts und van Gerwen traf per Elf-Darter zum Remis.

Mensur Suljovic (AUT) - James Wade (ENG) 8:6

Suljovic startete denkbar schlecht in den 10. Spieltag. Der Österreicher schenkte bei eigenem Anwurf direkt das erste Leg ab. Wade war mit 2:0 in Führung gegangen, ehe Suljovic seine höheren Aufnahmen ausnutzen konnte.

Mit dem Average von 93.69 konnte Wade nicht mithalten. Zudem traf The Gentle 40 Prozent seiner Checkout-Darts.

Das Highlight der Partie: Beim Stand von 7:6 verpasste Suljovic nur ganz knapp einen Nine-Darter. Sieben perfekte Pfeile hatte er schon im Brett versenkt. Der achte verfehlte die Triple-17 nur haarscharf.

Mit dem Sieg gegen Wade klettert Suljovic vorbei am Engländer auf Platz drei der Tabelle. Zur Erinnerung: Die ersten Vier ziehen nach 16 Spieltagen ins Final Four ein, das am 23. Mai in der O2 Arena in London stattfindet.

Rob Cross (ENG) - Daryl Gurney (NIR) 8:4

Die Premier League hat einen neuen Tabellenführer! Dank des überraschenden Unentschiedens von van Gerwen gegen Price klettert Cross an die Spitze. Der Engländer hatte nur wenig Probleme mit Gurney und deutete mit seinem 117er-Checkout in seinem ersten Anwurf-Leg bereits seine Topform an.

Auch wenn Gurney gut dagegenhielt, kam er gegen das hohe Niveau seines Gegners nicht an.

Cross demonstrierte seine Stärke, indem er den Sieg durch ein 124er-Checkout über das Bullseye eintütete.

Michael Smith (ENG) - Peter Wright (SCO) 7:7

Ein Spiel, das bis zum 5:5 ohne Break ausgekommen war. Dann nutzte Snakebite ein schlechtes Leg von Smith zur Führung.

Und das, obwohl Wright keineswegs seinen besten Tag erwischte. Seine Aufnahmen waren im Schnitt zehn Punkte schlechter als die des Bully Boys.

Smith schlug jedoch sofort mit dem Re-Break zurück und hatte die Chance auf den Sieg. Im letzten Leg aber warf Smith kein Mal dreistellig.

Das Remis hilft keinem der beiden Tabellenschlusslichter weiter.

Die Tabelle der Premier League of Darts nach 10 Spieltagen

Pl.SpielerSp.SUNLegsPkt.
1.Cross R.1071263:4315
2.van Gerwen M.1062263:4114
3.Suljovic M.1052357:5312
4.Wade J.1043359:5111
5.Gurney D.1051450:5211
6.Price G.1034357:5810
7.Wright P.1025355:609
8.Smith M.1032553:598

Die Partien des 11. Spieltags im Überblick

Am kommenden Spieltag kommt es zur Wiederauflage des WM-Finals zwischen Smith und MvG:

  • Rob Cross (1) - Peter Wright (7)
  • Gerwyn Price (6) - Mensur Suljovic (3)
  • James Wade (4) - Daryl Gurney (5)
  • Michael Smith (8) - Michael van Gerwen (2)
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung