T.K.o.! Mayweather demontiert McGregor

Sonntag, 27.08.2017 | 06:59 Uhr
Floyd Mayweather setzte sich nach zehn Runden deutlich gegen Conor McGregor durch
Advertisement
Premier League Darts
Do22.02.
Berlin Calling! Wer rockt die Premiere in der Hauptstadt?
DAZN World Freestyle Masters
Do22.02.
So spektakulär wird der Titel-Streit der Ball-Artisten
Dubai Tennis Championships Women Single
WTA Dubai: Tag 3
DAZN ONLY Golf Channel
Golf Central Daily -
21. Februar
Delray Beach Open Men Single
ATP Delray Beach: Tag 3
Primera División
Leganes -
Real Madrid
Championship
Derby County -
Leeds
World Freestyle Masters
DAZN World Freestyle Masters
DAZN ONLY Golf Channel
Golf Central Daily -
22. Februar
Dubai Tennis Championships Women Single
WTA Dubai: Viertelfinale
Indian Super League
Mumbai CIty -
NorthEast Utd
Delray Beach Open Men Single
ATP Delray Beach: Tag 4
Premier League Darts
Premier League: Berlin
CEV Champions League (W)
Novara -
Fenerbahce
NHL
Islanders @ Maple Leafs
NBA
Clippers @ Warriors
DAZN ONLY Golf Channel
Golf Central Daily -
23. Februar
J1 League
Tosu -
Kobe
Dubai Tennis Championships Women Single
WTA Dubai: Halbfinale
Delray Beach Open Men Single
ATP Delray Beach: Viertelfinale
Ligue 1
Straßburg -
Montpellier
Championship
Hull -
Sheffield Utd
Six Nations
Frankreich -
Italien
Primera División
La Coruna -
Espanyol
NBA
Timberwolves @ Rockets
DAZN ONLY Golf Channel
Golf Central Daily -
24. Februar
Primera División
Celta Vigo -
Eibar
Premier League
Leicester -
Stoke
Six Nations
Irland -
Wales
Premier League
Liverpool -
West Ham
Dubai Tennis Championships Women Single
WTA Dubai: Finale
Championship
Preston -
Ipswich
Primera División
Real Madrid -
Alaves
Ligue 1
Toulouse -
Monaco
Six Nations
Schottland -
England
NCAA Division I
Michigan @ Maryland
Serie A
Bologna -
CFC Genua
Delray Beach Open Men Single
ATP Delray Beach: Halbfinale
Premier League
Watford -
Everton
Primera División
Leganes -
Las Palmas
Championship
Fulham -
Wolverhampton
NCAA Division I
Wichita State @ SMU
Ligue 1
Dijon -
Caen
Ligue 1
Guingamp -
Metz
Ligue 1
Lille -
Angers
Ligue 1
Nantes -
Amiens
Ligue 1
Rennes -
Troyes
King Of Kings
King of Kings 54
Premier League
West Bromwich -
Huddersfield (DELAYED)
Pro14
Scarlets -
Ulster
Primera División
FC Barcelona -
Girona
Serie A
Inter Mailand -
Benevento
Primeira Liga
Pacos Ferreira -
Benfica
Premier League
Bournemouth -
Newcastle (DELAYED)
Premier League
Brighton -
Swansea (DELAYED)
NBA
Magic @ 76ers
Premier League
Burnley -
Southampton (DELAYED)
World Championship Boxing
Srisaket Sor Rungvisai vs Juan Francisco Estrada
NHL
Oilers @ Kings
J2 League
Fukuoka -
Gifu
A-League
FC Sydney -
Sydney Wanderers
DAZN ONLY Golf Channel
Golf Central Daily -
25. Februar
Primera División
Villarreal -
Getafe
Eredivisie
Ajax -
Den Haag
Serie A
Crotone -
SPAL
Premier League
Crystal Palace -
Tottenham
Premiership
London Irish -
Worcester
Eredivisie
Feyenoord -
PSV
Premiership
Aberdeen -
Celtic
Super Liga
Partizan -
Zemun
Ligue 1
Bordeaux -
Nizza
Serie A
Florenz -
Chievo Verona
Serie A
Sassuolo -
Lazio
Serie A
Hellas Verona -
FC Turin
Serie A
Sampdoria -
Udinese
Premier League
Man United -
Chelsea
Primera División
Bilbao -
Malaga
Premiership
Saracens -
Leicester
1. HNL
Rijeka -
Dinamo Zagreb
Ligue 1
Lyon -
St. Etienne
League Cup
Arsenal -
Man City
League Cup
Arsenal -
Man City (Rocket Beans)
First Division A
Lüttich -
Brügge
Serie A
Juventus -
Atalanta
Superliga
Kopenhagen -
Odense
Delray Beach Open Men Single
ATP Delray Beach: Finale
Primera División
Valencia -
Real Sociedad
Primera División
FC Sevilla -
Atletico Madrid
Serie A
AS Rom -
AC Mailand
Ligue 1
PSG -
Marseille
Primeira Liga
Portimonense -
FC Porto
NBA
Spurs @ Cavaliers
NHL
Bruins @ Sabres
DAZN ONLY Golf Channel
Golf Central Daily -
26. Februar
Serie A
Cagliari -
Neapel
Primera División
Levante -
Real Betis
NBA
Warriors @ Knicks
DAZN ONLY Golf Channel
Golf Central Daily -
27. Februar
Cup
Akhisar -
Galatasaray
CEV Champions League (W)
Galatasaray -
VakifBank Istanbul
Cup
Akhisar -
Galatasaray (Türkischer Kommentar)
Primera División
Espanyol -
Real Madrid
Coupe de France
Les Herbiers -
Lens
Primera División
Girona -
Celta Vigo
Copa Libertadores
Montevideo -
Gremio
NBA
Wizards @ Bucks
DAZN ONLY Golf Channel
Golf Central Daily -
28. Februar
Coppa Italia
Juventus -
Atalanta
Coupe de France
Chambly -
Straßburg
Primera División
Getafe -
La Coruna
Primera División
Bilbao -
Valencia
Primera División
Malaga -
FC Sevilla
CEV Champions League
Berlin Recycling Volleys -
Jastrzebski Wegiel
Coppa Italia
Lazio -
AC Mailand
Coupe de France
PSG -
Marseille
Primera División
Atletico Madrid -
Leganes
Primera División
Eibar -
Villarreal
Abierto Mexicano TELCEL Women Single
WTA Acapulco: Tag 3
NHL
Sabres @ Lightning
NBA
Rockets @ Clippers
DAZN ONLY Golf Channel
Golf Central Daily -
01. März
Indian Super League
Bengaluru -
Kerala
Cup
Besiktas -
Fenerbahce
Cup
Besiktas -
Fenerbahce (Türkisch)
Primera División
Real Betis -
Real Sociedad
Premier League Darts
Premier League: Exeter
Superliga
Midtylland -
Brondby
Premier League
Arsenal -
Man City
Primera División
Las Palmas -
FC Barcelona
Coupe de France
Caen -
Lyon
Primera División
Alaves -
Levante
Abierto Mexicano TELCEL Women Single
WTA Acapulco: Viertelfinale
NBA
Lakers @ Heat
A-League
Melbourne City -
Melbourne Victory
DAZN ONLY Golf Channel
Golf Central Daily -
2.März
CSL
Guangzhou Evergrande -
Guangzhou R&F
UK Open
UK Open: Tag 1 -
Session 1
Brasil Open Men Single
ATP Sao Paulo: Viertelfinale
World Pool Masters
World Pool Masters: Tag 1
Ligue 1
Nizza -
Lille
UK Open
UK Open: Tag 1 -
Session 2
Pro14
Edinburgh -
Munster
Premiership
Harlequins -
Bath
Ligue 1
Monaco -
Bordeaux
Championship
Dundee United -
St. Mirren
Championship
Middlesbrough -
Leeds
Primeira Liga
FC Porto -
Sporting
Abierto Mexicano TELCEL Women Single
WTA Acapulco: Halbfinals
NBA
Raptors @ Wizards
A-League
Newcastle -
FC Sydney
J1 League
Kobe -
Shimizu
Primera División
Villarreal -
Girona
World Pool Masters
World Pool Masters: Tag 2 -
Session 1
Premier League
Burnley -
Everton
UK Open
UK Open: Tag 2 -
Session 1
Serie A
SPAL -
Bologna
Championship
Nottingham -
Birmingham
Primera División
FC Sevilla -
Bilbao
Brasil Open Men Single
ATP Sao Paulo: Halbfinale
Ligue 1
Troyes -
PSG
Serie A
Lazio -
Juventus
Eredivisie
PSV -
Utrecht
Premier League
Liverpool -
Newcastle
Primera División
Leganes -
Malaga
Primera División
La Coruna -
Eibar
Championship
Wolverhampton -
Reading
World Pool Masters
World Pool Masters: Tag 2 -
Session 2
Ligue 1
Angers -
Guingamp
Ligue 1
St. Etienne -
Dijon
Premier League
Southampton -
Stoke (Delayed)
Premier League
Watford -
West Bromwich (Delayed)
Primera División
Levante -
Espanyol
Serie A
CFC Genua -
Cagliari
League One
Blackburn -
Wigan
Premier League
Brighton -
Arsenal
Serie A
Benevento -
Hellas Verona
Brasil Open Men Single
ATP Sao Paulo: Finale
Primera División
Valencia -
Real Betis

Box-Legende Floyd Mayweather Jr. (USA, 50-0) hat den Mega-Fight gegen MMA-Fighter Conor McGregor (IRL, 0-1) im Super-Weltergewicht für sich entschieden (RE-LIVE auf DAZN). Die Entscheidung fiel in der zehnten Runde durch technischen Knockout zu Gunsten des haushohen Favoriten aus den Vereinigten Staaten. Der US-Amerikaner, der im Anschluss seinen Rücktritt verkündete, darf sich über einen Rekord für die Ewigkeit freuen.

Die 14.623 Zuschauer in der T-Mobile Arena in Las Vegas sahen einen energischen Beginn des Außenseiters aus Irland. McGregor boxte erwartungsgemäß unkonventionell und lieferte Mayweather in den ersten drei Runden einen ausgeglichenen Kampf. Danach übernahm der US-Amerikaner allerdings komplett die Kontrolle und dominierte McGregor.

Während der Ire über die gesamte Dauer keinen Wirkungstreffer setzen und nur vereinzelt Hände gegen einen noch immer sehr beweglich agierenden Mayweather ins Ziel bringen konnte, häuften sich mit zunehmender Dauer die harten Treffer seines Gegenübers. Vor allem die Rechte Mayweathers, der auch nach zehn Runden völlig ungezeichnet war, richtete beim 29-Jährigen erheblichen Schaden an. McGregor agierte dennoch weiterhin aktiv, war in seinen boxerischen Fähigkeiten allerdings zu limitiert, um mithalten zu können.

In der zweiten Hälfte des Aufeinandertreffens verließen McGregor dann zusehends die Kräfte, weitere klare Treffer Mayweathers waren die Folge. In der zehnten Runde hatte Ringrichter Robert Byrd genug gesehen und beendete das Duell völlig zurecht vorzeitig.

Für Mayweather war es der 50. Sieg im 50. Kampf. Der 40-Jährige übertraf somit endgültig Box-Legende Rocky Marciano, der nach 49 Siegen im Alter von 31 Jahren als ungeschlagener Weltmeister seinen Rücktritt verkündet hatte. Einen weiteren Auftritt wird es von Floyd allerdings nicht geben, dies verkündete dieser direkt nach dem Kampf.

McGregor, der nach seinen Möglichkeiten einen beherzten Auftritt zeigte und sich zumindest am Anfang gut bewegte, letztlich jedoch klar das Nachsehen hatte, dürfte noch in diesem Jahr wieder in das Octagon steigen, um seinen Titel im Leichtgewicht zu verteidigen. Ein UFC-Gegner für den Iren steht allerdings noch nicht fest.

Cleverly geht unter - Davis kontrovers

Bereits vor dem Hauptkampf des Abends konnte sich Badou Jack (USA) nach einem einseitigen Kampf durch Technischen Knockout in der fünften Runde gegen Nathan Cleverly (GBR) den WBA-Gürtel im Halbschwergewicht sichern. Referee Tony Weeks beendete den Kampf zurecht vorzeitig. Der entthronte Titelverteidiger von der Insel hatte den Titel erst in seinem letzten Auftritt gegen den Jürgen Brähmer (GER) gewonnen.

Zudem verwies Andrew Tabiti (USA) im Cruisergewicht seinen Kontrahenten Steve Cunningham (USA) nach zehn Runden durch eine einstimmige Entscheidung der Punktrichter (97-93, 97-93, 100-90) in dessen Grenzen, während Gervonta Davis (USA) gegen Francisco Fonseca (CRC) seiner Favoritenrolle gerecht wurde. Der 22-Jährige setzte sich via Technischen Knockout in Runde acht durch. Das Ende des Fights im Super-Federgewicht war aufgrund eines Treffers an den Hinterkopf Fonsecas aber kontrovers.

Die Reaktionen

Floyd Mayweather Jr. über ...

... den Kampf: "Conor war ein harter Gegner. Er war deutlich besser, als ich es erwartet hatte, hat sehr viele verschiedene Winkel probiert. Aber letztlich war ich einfach der bessere Mann. Es war von Anfang ein mein Plan, mir meine Zeit zu nehmen und ihn dann zu bezwingen. Wir haben den Fans das gegeben, was sie wollten."

... das Ende seiner Karriere: "Das war mein letzter Fight. Heute Nacht hatte ich mir den passenden Tanzpartner dazu ausgesucht."

Conor McGregor: "Was soll ich sagen, ich hatte auf der anderen Seite ein bisschen meinen Spaß. Ich dachte, dass es eng war. Ich werde immer ein bisschen wackelig, wenn ich müde werde. Es ging um sehr viel, deshalb hätte es mich gefreut, wenn ich weiter hätte kämpfen können. Aber was soll's, es war eine geile Sache."

SPOX-Scoreboard1.2.3.4.5.6.7.8.9.10.

Mayweather (USA)

9109101010101010

McGregor (IRL)

10910999999t.K.o.

Die Offiziellen Scorecards

Der Ringrichter

Robert Byrd. Der erfahrene 74-jährige Unparteiische aus Las Vegas hatte trotz der angespannten Atmosphäre kaum Probleme mit der Leitung des Kampfes. Byrd, der 34 Jahre lang als Polizist in Diensten der California Highway Patrol sein Geld verdiente, setzte auf seine Routine und strahlte stets die nötige Ruhe aus. Musste McGregor immer wieder wegen leichten Schlägen auf den Hinterkopf ermahnen. Auf Punktabzüge verzichtete Byrd aber. Der Abbruch in Runde zehn war absolut vertretbar. Die Gesundheit der Kämpfer steht für den Ringrichter stets an erster Stelle und damit über dem Entertainment für die Fans.

Der Schlag des Kampfes

Die Rechte Mayweathers. Dass dem US-Amerikaner im Alter von 40 Jahren die große Knockout-Power fehlt, war vor dem Kampf bekannt. Gegen McGregor reichte diese dennoch aus, was jedoch vor allem an der Anzahl der klaren Treffer lag. Während Floyd gegen einen äußerst unorthodox boxenden Rechtsausleger mit der Führhand die nötige Distanz herstellte, war es dabei primär die Rechte, die immer wieder für klare Treffer im Gesicht und auch auf dem Körper des Iren sorgte, der nicht nur deutlich gezeichnet war, sondern auch konditionell für seine offene Art, den Kampf zu gestalten bezahlen, musste.

Das fiel auf

  • Die Atmosphäre vor dem Hauptkampf des Abends wurde dem Event nicht gerecht. Rechtzeitig zum Duell zwischen Mayweather und McGregor war die Halle in der Wüste Nevadas dann aber gut gefüllt. Auch die Stimmung war zu diesem Zeitpunkt deutlich besser, was vor allem an den lautstarken irischen Fans vor Ort lag.
  • Beide Kämpfer verzichteten bei ihrem Einmarsch auf jegliche Spielereien, lediglich die Maske, die Floyd unter seiner Mütze trug, wirkte etwas fehl am Platz. Mayweather und McGregor wirkten vor dem ersten Gong äußerst konzentriert und zielstrebig.
  • Der Außenseiter aus Irland begann den Kampf erwartungsgemäß energisch, drängte Mayweather in der Anfangsphase mit dem Rücken an die Seile und versuchte, besonders mit der Linken einen Weg vorbei an der Deckung seines Gegenübers zu finden.
  • Mayweather, der über seine lange Karriere hinweg nicht als schneller Starter bekannt war, blieb seiner Linie auch diesmal treu und analysierte zunächst den Stil seines Gegners. Wirkliche Akzente konnte der US-Amerikaner gerade in den ersten Runden deshalb nicht setzen, kam mit zunehmender Kampfdauer aber immer besser in den Fight.
  • Ab der Mitte des Kampfes übernahm Mayweather dann endgültig die Kontrolle, während sich bei McGregor langsam eine schwindende Ausdauer bemerkbar machte. Mehrere klare Hände des 40-Jährigen waren die Folge, zudem trieb Floyd seinen Gegner durch den Ring. Am Ausgang des Kampfes gab es spätestens ab Runde sechs keinerlei Zweifel.
  • Vor allem die Rechte des Favoriten aus den Vereinigten Staaten richtete bei Conor großen Schaden an. Im letzten Drittel des Aufeinandertreffens war der Ire nicht nur klar gezeichnet, sondern wirkte auch extrem müde und stellenweise gar wehrlos.
  • Mayweather agierte gewohnt präzise, wählte die Momente für einen Schlagabtausch taktisch klug und demonstrierte letztlich einmal mehr seine Überlegenheit. Der US-Amerikaner hatte nach 714 Tagen Pause in seinem letzten Kampf sichtlich Spaß.
  • In Runde zehn beendete Mayweather das ungleiche Duell mit harten Hits vorzeitig. Nach klaren Treffern Floyds befand sich McGregor mit dem Rücken an den Seilen und wirkte am Ende seiner Kräfte, auf der Uhr waren zu diesem Zeitpunkt noch 1:05 Minuten zu absolvieren. Ringrichter Byrd entschied sich, das Duell zu beenden. Eine Entscheidung, die aus gesundheitlichen Gründen durchaus vertretbar war, wenngleich der Mann aus Dublin im Interview nach dem Kampf damit nur bedingt einverstanden war.
  • Insgesamt brachte Mayweather laut CompuBox-Statistik 170 Schläge seiner 320 ins Ziel (53 Prozent), bei McGregor waren es 111 Treffer bei 430 Versuchen (26 Prozent). In den ersten vier Runden hatte McGregor diese Bilanz noch mit 42:28 angeführt, ohne bei seinem Gegner auch nur ansatzweise Wirkung zu erzielen.
  • Für Mayweather war es der 27. vorzeitige Sieg in 50 Kämpfen und der erste seit dem Erfolg im Jahr 2011 gegen seinen Landsmann Victor Ortiz. Beim Zeitpunkt des Abbruchs lag er zudem auf allen drei Scorecards der Punktrichter (87-83, 89-81, 89-82) klar vorne.
Werbung
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com
Werbung
Werbung
Werbung