Boxen

Ring frei für kleinen Abraham

Von Hansjürgen Mai
Freitag, 08.05.2009 | 15:54 Uhr
Alexander Abraham, will wie sein Bruder Arthur, Weltmeister werden
© Getty

Alexander Abrahm, der kleine Bruder von Weltmeister Arthur Abraham, verteidigt seinen Osteuropameisterschaftstitel im Halbmittelgewicht gegen den Russen Magomed Abdurakhmanow.

Boxnacht in Oberfranken. Am 9. Mai fliegen in der Bamberger Jako-Arena wieder die Fäuste. Der 27-jährige Abraham, der in 25 Profikämpfen unbesiegt ist (24 Siege, 1 Unentschieden), blickt dem Kampf in der alten Heimat freudig entgegen: "Ich will meinen Titel unbedingt verteidigen. Arthur und ich sind in Bamberg groß geworden. Ich will die Box-Fans dort nicht enttäuschen, genauso wenig wie meinen Trainer Uli Wegner."

Der Kampf gegen Abduakhmanow (16 Kämpfe: 14 Siege) soll nur eine Zwischenstation auf dem Weg zur Weltmeisterschaft sein. "Alexander, den ich nur Ferdie nenne, ist vielleicht noch talentierter als unser Champion. Mein Ziel ist es, auch ihn in die Weltspitze zu führen", so Trainer Uli Wegner.

Käpt'n Huck Im zweiten Hauptkampf verteidigt Europameister Marco Huck seinen Titel, im Cruisergewicht, gegen den Ukrainer Vitali Rusal. Huck, der nur gute Erinnerungen an Bamberg hat, zeigt sich vor dem Kampf äußerst zuversichtlich.

"Ich will zeigen, dass ich ein würdiger Europameister bin. Ich möchte aber auch den Beweis antreten, dass ich zu Recht einen WM-Kampf im Blick habe. Das geht am besten gegen einen Gegner, der mir alles abverlangt. Deshalb freue ich mich, dass Rusal mit einer makellosen Bilanz nach Bamberg kommt", so Huck. Allerdings hat sich Rusal seine 23 Siege bisher nur in seiner Heimat erboxt.

Firat Arslan, der eigentlich als Gegner vorgesehen war, nach einem Ermüdungsbruch jedoch ausfällt, wäre daher der attraktivere Gegner gewesen. Als Ex-Weltmeister und bester Kumpel von Luan Krasniqi hat der in Deutschland immerhin einen Namen.

Viva Las Vegas Auch in den USA ist für Boxsport-Freunde wieder etwas geboten. In Las Vegas fordert Antonio Tarver (USA) den amtierenden Halbschwergewichtschampion Chad Dawson (USA) heraus.

Bereits am 12. Oktober 2008 kämpften die beiden Kontrahenten gegeneinander. Tarver unterlag dabeidem 14 Jahre jüngeren Dawson klar nach Punkten.

News und Hintergrundinfos zum Boxen

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung