Euroleague, Top 16: Real Marid - FC Barcelona 97:73

Rudy I., König des Clasico

Von Max Marbeiter
Donnerstag, 05.02.2015 | 22:43 Uhr
Rudy Fernandez (l.) führte Real Madrid zum Sieg gegen den FC Barcelona
© getty
Advertisement
MLB
Live
Diamondbacks @ Twins
Melbourne Darts Masters
Melbourne Darts Masters: Tag 2
J1 League
Gamba Osaka -
Kashiwa
DAZN ONLY Golf Channel
Golf Central Daily -
19. August
Championship
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Swansea -
Man United
CSL
Shanghai Shenua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Halbfinale
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
MLB
Blue Jays @ Cubs
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
MLB
Dodgers @ Tigers
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Brom (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
Southampton -
West Ham (Delayed)
MLB
Mariners @ Rays
MLB
Diamondbacks @ Twins
Melbourne Darts Masters
Melbourne Darts Masters: Tag 3
J1 League
Kobe -
Yokohama
DAZN ONLY Golf Channel
Golf Central Daily -
20. August
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou R&F -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
IndyCar Series
ABC Supply 500
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Finale
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
La Coruna -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
DAZN ONLY Golf Channel
Golf Central Daily -
21. August
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Tag 2
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
MLB
Twins @ White Sox
MLB
Athletics @ Orioles
MLB
Red Sox @ Indians
MLB
Diamondbacks @ Mets
MLB
Mariners @ Braves
NFL
Giants @ Browns
DAZN ONLY Golf Channel
Golf Central Daily -
22. August
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
MLB
Marlins @ Phillies
MLB
Dodgers @ Pirates
MLB
Blue Jays @ Rays
MLB
Twins @ White Sox
DAZN ONLY Golf Channel
Golf Central Daily -
23. August
Horse Racing (Racing UK)
Yorkshire Ebor Festival
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight Pressekonferenz
MLB
Marlins @ Phillies
MLB
Cubs @ Reds
National Rugby League
Broncos -
Eels
DAZN ONLY Golf Channel
Golf Central Daily -
24. August
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
MLB
Marlins @ Phillies
MLB
Blue Jays @ Rays
MLB
Yankees @ Tigers
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard Pressekonferenz
MLB
Red Sox @ Indians
MLB
Cubs at Reds
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
MLB
Mariners at Yankees
MLB
Cubs at Phillies
MLB
Twins @ Blue Jays
MLB
Padres at Marlins
MLB
Orioles @ Red Sox
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
MLB
Mariners @ Yankees
MLB
Twins @ Blue Jays
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
MLB
Orioles @ Red Sox
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
MLB
Padres at Marlins
NFL
Chargers @ Rams
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 3
DAZN ONLY Golf Channel
Golf Central Daily -
27. August
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
NFL
Bears @ Titans
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
NFL
Bengals @ Redskins
DAZN ONLY Golf Channel
Golf Central Daily -
28. August
MLB
Indians @ Yankees
MLB
Marlins @ Nationals
DAZN ONLY Golf Channel
Golf Central Daily -
29. August
MLB
Indians @ Yankees
MLB
Marlins @ Nationals
DAZN ONLY Golf Channel
Golf Central Daily -
30. August
DAZN ONLY Golf Channel
Golf Central Daily -
31. August
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia

Rudy Fernandez führt Real Madrid mit einer herausragenden Leistung zum 97:73 gegen den FC Barcelona. Die intensive Defense der Königlichen bereitet den Katalanen Probleme. Dennoch bleibt Barca lange dran, ehe Real einen unwiderstehlichen Run startet.

Real gegen Barca. Das ewige Duell. Wahrscheinlich entstünde selbst beim Schach aufgeheizte Stimmung, träfen die ewigen Rivalen dort aufeinander. In der Euroleague wurde es definitiv heiß. Real begann unglaublich intensiv, übte viel Druck auf die Katalanen aus. Und Barca zeigte Wirkung. Der Wurf aus der Distanz fiel nicht wie gewohnt (8/26 3FG), zudem brachten sie den Ball zu Beginn noch selten zu Ante Tomic unter den Korb.

So erspielte sich Real schnell einen kleinen Vorsprung, den die Madrilenen sukzessive ausbauten. Real bewegte den Ball gut, attackierte kontinuierlich und bereitete Barca mit seinem variablen Spiel offensichtlich Probleme. Dennoch blieb Barca lange dran, ließ sich nie ganz abschütteln. Erst gegen Ende des dritten Viertels startete Real einen Run, der den Madrilenen im Schlussabschnitt sogar eine 20-Punkte-Führung bescherte. Zu viel für Barcelona.

Beinahe hätten die Katalanen sogar zum zweiten Mal in Serie in der Euroleague mindestens 100 Punkte gegen den Erzrivalen kassiert. Hauptverantwortlicher: Rudy Fernandez (22 Punkte, 9 Rebounds, 5 Assists, 3 Steals). Topscorer der Partie war jedoch Sergio Rodriguez (23 Punkte). Bei Barca erreichten lediglich Ante Tomic (12 Punkte, 6 Rebounds) und Mario Hezonja (22 Punkte), der am Ende noch mal heiß lief, ansatzweise Normalform. Tibor Pleiß kam nicht zum Einsatz.

Der SPOX-Spielfilm:

Vor dem Tipoff: Real startet mit Sergio Llull, Rudy Fernandez, Jaycee Carroll, Gustavo Ayon und Felipe Reyes. Xavi Pascual schickt Marcelinho Huertas, Edwin Jackson, Justin Doellman, DeShaun Thomas und Ante Tomic zum Tipoff aufs Parkett

4.: Fernandez hat richtig Spaß. Nachdem bereits der erste Dreier des Spaniers saß, drückt er erneut von draußen ab - drin. Kurz darauf schnappt sich Ayon den starken Offensiv-Rebound und legt den Ball durch die Reuse - 10:7 Real!

9.: Beide Teams sind ein wenig abgekühlt. Maciulis zieht im Lowpost gegen Thomas das Foul und trifft beide Freiwürfe. Thomas dreht das Spielchen im Gegenzug um, vergibt jedoch beide Freebies - 24:16 Real!

14.: Zur Abwechslung wird's mal einfach für Barca. Rodriguez' Behind-the-Back-Pass mutiert zum Turnover, und schon kommen die Katalanen ins Laufen. Jackson vollendet den Fastbreak schließlich per Dunk - 30:20 Real!

19.: Llull wagt einen kleinen Ausflug gen Zirkus. Nach dem Drive dreht Madrids Playmaker eigentlich ab, wirft den Ball dann aber doch über die Schulter in Richtung Korb. Bankshot. Drin. Nach Doellmans erfolgreichem Wurf legt Rodriguez den Dreier nach - 40:31 Real!

23.: Lampe gibt Barca einige Unterstützung von der Bank. Und Fernandez? Fernandez macht dort weiter, wo er in der ersten Halbzeit aufgehört hat. Thomas und Jackson versuchen alles, können gleich zwei erfolgreiche Fadeaways des Spaniers aber nicht verhindern. Swish! Real führt mit 9.

28.: Eine Sequenz ganz nach Reals Geschmack. Ayon verhindert Doellmans sicheren Dunk per Monstblock. Den Fastbreak schließt Nocioni mit aller Eleganz eines 35-Jährigen ab - 62:51!

33.: War's das schon? In Transition steigt Rodriguez an der Baseline hoch und baut Reals Führung auf 20 Punkte aus. Könnte eng werden für Barca...

38.: Rudy darf noch mal. Der Fast-Break-Dunk zählt zu den leichteren Übungen des Abends. Mittlerweile führt Real mit 28.

Real Madrid vs. FC Barcelona: Hier geht's zum BOXSCORE

Der Star des Spiels: Rudy Fernandez hatte einen ganz besonderen Abend erwischt. Gleich die ersten drei Dreier des Spaniers fanden ihr Ziel und auch sonst war der Swingman kaum zu verteidigen. Rudy zog zum Korb, warf - und traf - aus der Mitteldistanz und versenkte zudem den einen oder anderen, weiteren Dreier. Dazu kreierte Fernandez für seine Mitspieler (5 Assists) und kam am Ende beinahe auf ein Double-Double (22 Punkte, 9 Rebounds). Kurz: Fernandez machte alles.

Der Flop des Spiels: Marcelinho Huertas suchte beinahe das gesamte Spiel über nach seiner Souveränität - fand sie jedoch nicht. Normalerweise ist der Brasilianer ein Beispiel an Ruhe und Übersicht. Normalerweise dirigiert Huertas Barcas Offense unglaublich souverän. Diesmal jedoch nicht. Huertas leistete sich ungewöhnlich viele Fehler (6 Turnover) und war nicht einmal im Ansatz der sichere Playmaker, den Barca eigentlich kennt.

Das fiel auf:

  • Xavi Pascual musste nach nicht einmal zwei Minuten ein wenig korrigieren. Thomas war mit Fernandez überfordert, also kam Hezonja. Doch auch der Kroate konnte nicht verhindern, dass Rudy zu Beginn heiß lief. Ansonsten begann Barca sehr klein. Im Grunde standen Tomic und Huertas drei Flügel zur Seite, die für genügend Spacing sorgen sollten, um in der Zone Platz für den Center zu schaffen.
  • Allerdings verteidigte Real derart intensiv, dass Barca mitunter Probleme hatte, den Ball überhaupt zu Tomic in den Lowpost zu bringen. An der Dreierlinie ließen die Madrilenen den Katalanen keinen Raum, spielten sehr aggressiv und stellten Passwege sehr geschickt zu. So fand Barca speziell von draußen überhaupt keinen Rhythmus.
  • Generell war das Tempo ganz nach dem Geschmack Reals. Heißt: Es wurde schnell gespielt. Während Barca das Setplay bevorzugte, häufig erst einmal Tomic in der Zone suchte, attackierten die Madrilenen bei jeder Gelegenheit. Rodriguez, Llull und Fernandez zogen ständig Richtung Zone, um dort entweder abzulegen oder aber selbst abzuschließen.
  • Ging es ins direkte Duell, hatten Reals Big Men arge Probleme mit Tomic. Die Länge des Kroaten, gepaart mit dessen Speed und starker Fußarbeit war kaum zu verteidigen, sodass Tomic doch relativ schnell seine gewohnte Dominanz entfaltete.

Alles zur Turkish Airlines Euroleague

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung