Generalproben-Sieg für Franzosen

SID
Samstag, 31.08.2013 | 23:07 Uhr
Ein hartes Stück Arbeit: Spurs-Star Tony Parker (r.) erzielte gegen starke Slowenen 14 Punkte
© getty
Advertisement
NBA
Live
Jazz @ Cavaliers
Liga ACB
Barcelona -
Gran Canaria
Liga ACB
Obradoiro -
Real Madrid
NBA
Kings @ Raptors
NBA
Warriors @ Lakers
Basketball Champions League
Ludwigsburg -
Teneriffa
Basketball Champions League
Bonn -
Zielona Gora
NBA
Cavaliers @ Bucks
Basketball Champions League
Oldenburg -
Sassari
Basketball Champions League
Straßburg -
Bayreuth
NBA
Lakers @ Rockets
NBA
Celtics @ Knicks
NBA
Lakers @ Warriors
BSL
Darüssafaka -
Trabzonspor
Liga ACB
Fuenlabrada -
Teneriffa
NBA
Mavericks @ Hawks
NBA
76ers @ Knicks
NBA
Cavaliers @ Warriors
NBA
Wizards @ Celtics
NBA
Jazz @ Nuggets
NBA
Raptors @ Thunder
NBA
Rockets @ Celtics
NBA
Rockets @ Wizards

Ohne zu überzeugen hat Frankreich die Vorbereitung für die Basketball-EM abgeschlossen. Die Equipe Tricolore trennte sich 70:65 (32:30) von Slowenien, lief nach Unkonzentriertheiten aber lange einem Rückstand hinterher.

Slowenien - Frankreich 65:70 (30:32)

Slowenien: Dragic (18), Vidmar (11), Nachbar (10)

Frankreich: Ajinca (17), Parker (14), De Colo (11)

Schon im ersten Angriff der Heimmannschaft weckte Vidmar die Halle auf und stieg zu einem krachenden Dunk hoch. Der Center von Fenerbahce Ülker kam immer wieder zu einfachen Körben und läutete damit die 8:0-Serie ein, durch die die Slowenen schon nach sechs Minuten auf 12:4 davonzogen.

Angeführt von Point Guard Tony Parker drehten die Franzosen den Spieß jedoch um und gingen mit einer 13:0-Serie 17:12 in Führung. Dabei im Fokus: San-Antonio-Spurs-Kollege Nando De Colo, der sich kurz vor der Basketball-EM in Topform präsentiert. Im zweiten Viertel kam Slowenien allerdings wieder ran, weil sich die Franzosen Unkonzentriertheiten leisteten und ineffizient in der Offense arbeiteten.

Den übriggebliebenen Zwei-Punkte-Vorsprung verspielten Les Bleus allerdings nach der Pause auch noch. Einzig De Colo überzeugte weiterhin, während Parker auf der Bank eine Pause bekam. Die Slowenen konnten offensiv trotzdem nach Belieben aufspielen und gingen schließlich mit fünf Punkten Vorsprung ins Schlussviertel.

Alexis Ajinca brachte Frankreich schließlich nochmal ran und sorgte mit einem Dunk für die erste französische Führung nach über zehn Minuten. Allerdings verabschiedete sich der Center aus Straßburg kurz danach mit seinem fünften Foul.

Die letzten drei Minuten entwickelten sich zum offenen Schlagabtausch, bis Parker Guard Antoine Diot bediente, der mit seinem Dreier die Führung eine Minute vor Schluss auf fünf Punkte ausbaute und so für die Vorentscheidung sorgte.

Der Spielplan der EuroBasket 2013

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung