Basketball

Champions League: Brose Bamberg schlägt Titelverteidiger AEK Athen im Viertelfinal-Hinspiel

Von SPOX
Cliff Alexander steuerte starke 19 Punkte beim Sieg gegen Athen bei.

Der Traum vom Halbfinale lebt: Brose Bamberg hat sich in der Basketball Champions League mit 71:67 (28:30) gegen Titelverteidiger AEK Athen durchgesetzt und sich dadurch eine gute Ausgangslage vor dem Viertelfinal Rückspiel am kommenden Mittwoch in Athen erarbeitet (ab 18.30 Uhr live auf DAZN).

Die Basis für den Sieg im Hinspiel legten die Bamberger erst spät und dank eines spektakulären Schlussviertels. Die Mannschaft von Federico Perego drehte einen Rückstand im vierten Viertel und führte dort teilweise sogar mit neun Punkten.

Die Griechen kamen kurz vor Schluss zwar wieder ran, doch am Ende fuhren die Bamberger den Sieg nach Hause. Verlässlichster Scorer der Bamberger war der ehemalige NBA-Profi Cliff Alexander. Der Forward steuerte dank seiner Physis 19 Punkte und 7 Rebounds bei.

Brose Bamberg leistet sich 14 Turnover

Bambergs Basketballer schafften es in der ersten Halbzeit mehrmals, sich einen guten Vorsprung herauszuarbeiten, nur um diesen aufgrund von Unkonzentriertheiten wieder aus der Hand zu geben. Satte 14 Turnover leistete sich das Team.

AEK kam immer wieder heran und ging kurz vor der Halbzeit erstmals in Führung. Erst im Schlussabscnhitt holten sich die Bamberger diese wieder zurück. Hier schien Brose dann sogar davonzuziehen und ein großes Polster mit nach Griechenland zu nehmen.

Athen aber fand über den starken Jordan Theodore wieder zurück und trimmte das Ergebnis auf 4 Punkte. Dies ist nur ein knapper Vorsprung, gemessen am Heimvorteil, den die Griechen vor einem Tollhaus in Athen haben werden.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung