Basketball

Champions League: Bonn klettert - Pleiten für Ludwigsburg und Bayreuth

Von SPOX
Josh Mayo
© getty

Die telekom Baskets Bonn haben mit 83:79 bei Fribourg Olympic gewonnen und sind in der Champions-League-Gruppe B auf Platz vier geklettert. Für Ludwigsburg und medi Bayreuth hagelte es dagegen erneute Niederlagen.

Fribourg Olympic - telekom Baskets Bonn 79:83

Die Bonner haben nach einer Aufholjagd beim Schweizer Klub aus Fribourg noch gewonnen. Die Rheinländer verließen in der Gruppe B mit jetzt zwei Erfolgen und zwei Pleiten den letzten Tabellenplatz.

Die Gastgeber dominierten den ersten Durchgang (21:14) und bauten den Vorsprung zur Pause auf acht Zähler aus. Der Bundesligist kam angeführt von Ra'Shad James und Charles Jackson wieder heran und verkürzte bis zum Ende des dritten Viertels auf 57:62.

Im Schlussabschnitt drehte das Team von Trainer Predrag Krunic endgültig die Partie. Top-Scorer bei den Baskets waren James (18 Punkte), Jackson (16) und Bojan Subotic (16).

MHP RIESEN Ludwigsburg - Anwil Wloclawek 85:93

Enttäuschender Abend für Ludwigsburg: Das Team von Trainer John Patrick verlor gegen den polnischen Meister erst im Schlussviertel und bleibt damit weiter sieglos.

Der Bundesligist steht nun in der Gruppe A mit vier Niederlagen nach vier Begegnungen auf dem letzten Tabellenplatz.

Anfangs sah es jedoch nach dem ersten Sieg aus. Der starke Malcom Hill, mit 31 Punkten letztlich Top-Scorer des Abends, führte die Mannschaft an und so kam man nach zehn Minuten zu einer 28:19-Führung - zur Pause stand es gegen wieder erstarkte Polen jedoch nur noch 47:44.

Im Schlussviertel zogen die Gäste merklich an, entschieden den vierten Durchgang deutlich mit 26:14 für sich und sicherten sich den Sieg.

Virtus Bologna - medi Bayreuth 74:67

Die Oberfranken verloren das vierte Spiel in Serie. Im ersten Viertel (19:19) waren die Gäste nah an der Führung, zur Pause führten die Italiener mit 34:31.

Doch Bayreuth zeigte eine starke Reaktion und kam zu einer 40:36-Führung, doch nach dem vierten Foul gegen David Stockton übernahm Bologna wieder, bis Kapitän Bastian Doreth per Dreier kurz vor Viertelende den 51:51-Ausgleich warf.

Im Schlussviertel setzte sich Virtus mit fünf Zählern ab, für Stockton war das Spiel nach seinem fünften Foul beendet. Die Bayreuther liefen einem Rückstand hinterherlaufen und kamen nicht mehr entscheidend heran.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung