Basketball

Rockets Erfurt verlieren Hauptsponsor - Spielbetrieb gesichert

SID
Die Rockets Erfurt spielen in der Bundesliga

Die Rockets Erfurt aus der BBL verlieren zum Jahresende ihren Hauptsponsor. Der Spielbetrieb beim Aufsteiger ist aber trotz des Ausstiegs der Oettinger Brauerei zumindest für die laufende Saison gesichert.

Vereinspräsidentin und Gesellschafterin Astrid Kollmar sorgt mit einer sechsstelligen, gedeckelten Privateinlage dafür, dass weitergespielt werden kann. Damit es auch in der kommenden Spielzeit Basketball in Erfurt geben kann, intensivieren die Rockets auch die Suche nach einem neuen Namenssponsor.

"Vor uns liegt kein einfacher Weg, doch wir sehen ihn als Herausforderung, die wir erfolgreich bestehen wollen", sagte Astrid Kollmar, Witwe des 2014 verstorbenen Vereinsmitbegründers Dirk Kollmar, bei der Präsentation eines neuen Rockets-Logos. Darin steht nun der Slogan "Sponsor gesucht".

Das Verfahren ist mit der BBL abgestimmt. "Mit Blick auf die besonderen Umstände, die sich durch den Ausstieg des Hauptsponsors ergeben, werden wir den Klub auch weiterhin eng begleiten", sagte Thomas Braumann, Vorsitzender des Lizenzligaausschusses. Die langfristige Zukunft sei davon abhängig, inwieweit sich die Wirtschaft engagiere und weitere Sponsoren gefunden werden.

Erfurt ist nach zwölf Spieltagen mit zwei Siegen und zehn Niederlagen als Tabellenvorletzter abstiegsgefährdet.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung