Bayern prügelt Bonn aus der Halle

SID
Freitag, 01.12.2017 | 21:12 Uhr
Bayern München wurde 2014 deutscher Meister
Advertisement
NBA
Knicks @ Jazz
NCAA Division I
Oklahoma @ Oklahoma State
NBA
Thunder @ Cavaliers
NCAA Division I
Missouri @ Texas A&M
BSL
BSL: All-Star-Game 2018
Liga ACB
Andorra -
Barcelona
Liga ACB
Valencia -
Fuenlabrada
NBA
Knicks @ Lakers
NCAA Division I
North Carolina @ Virginia Tech
NBA
Timberwolves @ Clippers
Basketball Champions League
Elan Chalon -
Ludwigsburg
Basketball Champions League
Estudiantes -
Bayreuth
NBA
Cavaliers @ Spurs
Basketball Champions League
Oldenburg -
Monaco
Basketball Champions League
Nanterre -
Bonn
NBA
Rockets @ Mavericks
NCAA Division I
Michigan @ Purdue
NBA
Wizards @ Thunder
NBA
76ers @ Spurs
NCAA Division I
Texas A&M @ Kansas
NBA
Thunder @ Pistons
NCAA Division I
Kentucky @ West Virginia
Liga ACB
Real Madrid -
Bilbao
BSL
Banvit -
Fenerbahce
Liga ACB
Estudiantes -
Saski Baskonia
NBA
Bucks @ Bulls
NCAA Division I
Kansas @ Kansas State
NBA
Celtics @ Nuggets
Basketball Champions League
Juventus -
Oldenburg
Basketball Champions League
Besiktas -
Bonn
NBA
Nuggets @ Spurs
Basketball Champions League
Gaziantep -
Ludwigsburg
Basketball Champions League
Bayreuth -
Venedig
NBA
Knicks @ Celtics

Bayern München hat die Tabellenführung in der Bundesliga erfolgreich behauptet. Der Meister von 2014 setzte sich am Freitag souverän gegen Playoff-Kandidat Telekom Baskets Bonn mit 78:50 durch.

Alba Berlin bleibt den Münchnern als Tabellenzweiter mit zwei Punkten Rückstand auf den Fersen, hat allerdings schon ein Spiel mehr absolviert. Der frühere Serienmeister gewann gegen die Giessen 46ers mit 88:66.

Im Kellerduell blieben die Walter Tigers Tübingen auch unter dem neuen Trainer Mathias Fischer sieglos. Das Tabellenschlusslicht verlor in einem hart umkämpften Spiel bei den Eisbären Bremerhaven mit 73:78.

Die Norddeutschen verließen damit zumindest vorerst die Abstiegsränge und stehen auf dem 16. Platz. Die Tigers verloren bisher alle elf Saisonspiele.

In München feierten die Bayern vor 6167 Zuschauern vor allem dank einer überzeugenden ersten Halbzeit den siebten Sieg in Serie. Bester Werfer der Gastgeber war Nihad Djedovic mit 18 Punkten.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung