DBB-Team zum Dreiländerturnier nach Portugal

SID
Donnerstag, 11.08.2016 | 12:21 Uhr
Tibor Pleiß führt das deutsche Team nach der Absage von Dennis Schröder an
Advertisement
Liga ACB
Barcelona -
Gran Canaria
Liga ACB
Obradoiro -
Real Madrid
NBA
Kings @ Raptors
NBA
Warriors @ Lakers
Basketball Champions League
Ludwigsburg -
Teneriffa
Basketball Champions League
Bonn -
Zielona Gora
NBA
Cavaliers @ Bucks
Basketball Champions League
Oldenburg -
Sassari
Basketball Champions League
Straßburg -
Bayreuth
NBA
Lakers @ Rockets
NBA
Celtics @ Knicks
NBA
Lakers @ Warriors
BSL
Darüssafaka -
Trabzonspor
Liga ACB
Fuenlabrada -
Teneriffa
NBA
Mavericks @ Hawks
NBA
76ers @ Knicks
NBA
Cavaliers @ Warriors
NBA
Wizards @ Celtics
NBA
Jazz @ Nuggets
NBA
Raptors @ Thunder
NBA
Rockets @ Celtics
NBA
Rockets @ Wizards

Das DBB-Team will in der Vorbereitung auf die EM-Qualifikation beim Dreiländerturnier in Portugal am Wochenende einen weiteren Schritt nach vorne machen.

"Für uns geht es jetzt in erster Linie darum, unser Zusammenspiel zu verbessern und Vertrauen aufzubauen, defensiv und offensiv", sagte Bundestrainer Chris Fleming vor der Reise nach Coimbra.

In der Nähe der Atlantikküste trifft die Auswahl des DBB in einem Dreiländerturnier am Samstag auf Großbritannien und einen Tag später auf Gastgeber Portugal (beide 21.30 Uhr). "Es werden nicht mehr viele neue Inhalte kommen, wir müssen das Bekannte intensivieren, damit sich unsere guten Phasen auf dem Spielfeld verlängern", sagte Fleming.

Am 31. August startet in Kiel gegen Dänemark die Qualifikation für die Eurobasket 2017. Bis Mitte September geht es außerdem gegen Österreich und die Niederlande um das EM-Ticket. Fleming vermutet, "dass wir in zehn Tagen genau wissen werden, wo wir stehen". Limitierende Faktoren seien derzeit die allgemeine Fitness sowie die fehlende gemeinsame Erfahrung, so der 46-jährige Amerikaner.

Ohne NBA-Profi Dennis Schröder gab es in drei offiziellen Länderspielen bislang nur einen Sieg gegen Estland (71:66), dafür setzte es für das junge Team um Center Tibor Pleiß Niederlagen gegen Finnland und die Ukraine. "Die Spiele an sich sind jetzt für uns sehr wichtig, und nicht so sehr, gegen welchen Gegner wir spielen", sagte Fleming, der am Freitag mit 13 Spielen von Frankfurt/Main nach Porto fliegt.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung