Freitag, 03.01.2014

Euroleague-Top16, 1. Spieltag: Kaunas - Bayern 66:84

Bayern mit starkem Top16-Auftakt

Bayern München startet durch ein 84:66 (BOXSCORE) bei Zalgiris Kaunas überzeugend in die Top16. Der letzte verbliebene deutsche Vertreter dominiert das Spiel beinahe über die gesamte Länge und lässt die Litauer vor allem durch seine starken Dreier-Quoten verzweifeln.

Bryce Taylor legte gegen Zalgiris Kaunas 12 Punkte auf
© getty
Bryce Taylor legte gegen Zalgiris Kaunas 12 Punkte auf

Die Bayern wiederholten ihr Kunststück aus der Regulären Saison und eröffneten auch die Top16 mit einem überzeugenden Auswärtssieg. Begünstigt wurde der deutliche Erfolg zwar durch Zalgiris' teilweise bodenlos schwaches Auftreten, die starke Leistung der Bayern soll das aber keinesfalls schmälern.

Nach kleinen offensiven Startschwierigkeiten zog der FCB seine Offense sehr variable auf, suchte zunächst seine Big Men und öffnete so Räume für seine Schützen, die eine mitunter herausragende Vorstellung ablieferten (47 Prozent 3FG). Kaunas brachte vorne dagegen beinahe gar nichts zustande und lag bereits nach dem dritten Viertel aussichtlos zurück. Topscorer der Partie war Malcolm Delaney (14 Punkte).

Die Reaktionen:

Svetislav Pesic (Bayern): "Wir sind sehr glücklich, dass wir im Basketball-Land Litauen gewonnen haben. Wir hatten diesmal etwas Zeit zur Regeneration und Vorbereitung. Und bis auf die letzten Minuten waren wir sehr frisch und konzentriert, unsere Team-Defense war sehr gut. Wenn du so gut verteidigst und Würfe triffst, bekommst du Selbstvertrauen. Unsere Dreier-Quote war exzellent und ein Grund für unseren ersten Sieg gleich im ersten Top16-Spiel. Ich hoffe, dass es nicht der letzte bleibt."

Heiko Schaffartzik (Bayern): "Man wird nur einmal im Leben 30, und das war heute sicher einer meiner schönsten Geburtstage überhaupt. Allerdings müssen wir jetzt am Montag sofort nachlegen, das Spiel in Oldenburg ist sehr wichtig für uns."

Malcolm Delaney (Bayern): "Wir haben den Plan des Trainers perfekt umgesetzt. Über weite Strecken haben wir eine gute Defense gespielt. Wir haben in den letzten Wochen gut trainiert."

Der SPOX-Spielfilm:

Vor dem Tipoff: Zalgiris beginnt mit Dentmon, Milaknis, Lipkevicius, Javtokas und Jankunas.

Bei den Bayern fehlt Djedovic aufgrund seiner Sprunggelenksverletzung erneut. Svetislav Pesic schickt deshalb Delaney, Staiger, Taylor, Thompson und Bryant zum Tipoff aufs Parkett.

5.: Der offensive Rhythmus geht beiden Mannschaften noch ein wenig ab. Dentmon vergibt den Dreier, Delaney den Jumper. Jankunas verstopft sich kurz darauf sogar. Ein 5:3 für die Bayern nach fünf Minuten ist sicherlich ausbaufähig.

9.: Jetzt wird's ganz wild! Wenn die eigenen Würfe schon nicht fallen wollen, muss der Gegner eben ein wenig mithelfen. Milaknis tippt den Ball in den eigenen Korb - 11:8 Bayern!

13.: Es geht doch! In Transition trifft Benzing den ersten Münchner Dreier des Spiels. Und der Nationalspieler legt nach. Benzing läuft in Lavrinovics offensichtlichen Passweg und macht vorne den Layup - 22:11 Bayern!

18.: Wichtiger Dreier von Schaffartzik! Nachdem Zalgriris zuletzt Stück für Stück aufholte, trifft der DBB-Kapitän von draußen. Einen litauischen Ballverlust später steht Schaffartzik erneut am Perimeter frei - Swish! Milaknis beweist zwar, dass auch Zalgiris weiß, wie man Dreier zu schießen hat, doch Schaffartzik hat an seinem 30. Geburtstag noch nicht genug und legt noch einen von Downtown nach. Happy Birthday! 37:25 Bayern!

24.: Der Dreier fällt, und fällt, und fällt... Staiger täuscht den Drive an, macht den Schritt zurück und versenkt den nächsten Triple. Nachdem Taylor Vecvargas' unsportliches Foul zu zwei erfolgreichen Freiwürfen nutzt, versucht es Staiger aus gut 8 Metern - auch der sitzt. Und weil's gar so schön war, legt Taylor aus der Ecke nach - 65:41 Bayern!

30.: Zalgiris' Fehlerquote ist unfassbar. Teilweise schmeißen die Litauer den Ball völlig unbedrängt weg, sogar erste Pfiffe sind zu hören. Auch Dentmon macht da keine Ausnahme. Der beste Dreierschütze der Regulären Saison leistet sich einen Airball von Downtown. Die Bayern spielen ihr Spiel dagegen völlig unaufgeregt runter - 72:48 zur Viertelpause!

35.: Schön ist das Ganze jetzt nicht mehr anzusehen - wenn es das aus litauischer Sicht denn überhaupt jemals war. Die Bayern lassen angesichts ihres riesigen Vorsprungs ein wenig die nötige Ernsthaftigkeit vermissen. Kaunas kommt ein wenig heran, erweckt aber nicht den Anschein, als wäre das ganz große Comeback noch möglich.

Zalgiris Kaunas vs. Bayern München: Hier geht's zum BOXSCORE

Der Star des Spiels: Heiko Schaffartzik. Ehre, wem Ehre gebührt - gerade am 30. Geburtstag. Just, als Kaunas erstmals richtig ins Spiel zu kommen drohte, ließ Schaffartzik es Dreier regnen. Binnen weniger Minuten traf der DBB-Kapitän dreimal in Folge von draußen und verschaffte den Bayern so jenes komfortable Polster, das sie bis zum Ende ausbauten. Neben 12 Punkten (44 Prozent 3FG) legte Schaffartzik zudem 6 Rebounds und 5 Assists auf.

Der Flop des Spiels: Justin Dentmon. In Bamberg wissen sie bestens Bescheid. Läuft der Amerikaner einmal heiß, ist er nicht zu stoppen, trifft auch unmöglichste Würfe. Diesmal nahm sich Dentmon durch zwei frühe Fouls jedoch selbst ein wenig aus dem Spiel und fand im Anschluss kaum seinen Rhythmus.

Das fiel auf:

  • Beide Mannschaften hatten zu Beginn große Schwierigkeiten, ihren offensiven Rhythmus zu finden. Die Gründe waren allerdings unterschiedlich. Während Bayern seine Würfe schlicht und ergreifend nicht traf, bewegte Zalgiris den Ball ungemein schlecht und brachte sich so kaum einmal in aussichtsreiche Position. Dazu leisteten sich die Litauer viele, teils haarsträubende Fehler (15 Turnover).
  • Das Halfcourt-Spiel der Bayern wirkte sehr ausgereift. Nur selten wurden Würfe erzwungen, dafür umso häufiger die Big Men im Post gesucht. So kamen die Münchner immer wieder zu hochprozentigen Abschlüssen in Korbnähe, die schlussendlich auch besser fielen. Damit öffneten sich auch Räume für die Schützen, die so zusehends ihren Wurf fanden.
  • Im Endeffekt waren die Schützen sogar einer der Schlüssel. Was vor allem Schaffartzik und Staiger mitunter von Downtown trafen, war unglaublich. Zeitweise beschlich einen das Gefühl, als würden Münchner Dreier beinahe zwangsläufig ihren Weg durch die Reuse finden.
  • Justin Dentmon traf zwar direkt den ersten Off-Balance-Dreier, handelte sich im Anschluss jedoch schnell zwei Fouls ein und verbrachte einige Minuten auf der Bank. Damit fehlte Kaunas zwischenzeitlich die wichtigste Offensivwaffe. Dazu fand Dentmon - vielleicht auch aufgrund seiner frühen Pause - nie richtig seinen Rhythmus.
  • Der FCB verteidigte zu Beginn sehr effizient. Die Big Men sanken ab und machten so die Zone dicht. Allerdings spekulierten die Guards zu häufig, ließen sich so ein ums andere Mal überlaufen. So entdeckte Zalgiris plötzlich eine bis dahin völlig neue Kompenente seines Offensivarsenals: Den Zug zum Korb. Die Litauer attackierten den Korb ab Mitte des zweiten Viertels immer häufiger und starteten so einen kleinen Run, den Heiko Schaffartziks unglaubliche Dreier-Performance allerdings schnell wieder zunichtemachte.
  • Bayerns Defense stellte sich schnell auf Zalgiris' Drives Richtung Korb ein. Ab dem dritten Viertel war die Zone wieder dicht, weshalb sich Kaunas wieder auf gut verteidigte Würfe aus der (Mittel-)Distanz versteifte. Anders als bei litauischen Teams sonst so häufig gesehen, wollte der Dreier diesmal allerdings überhaupt nicht fallen (18 Prozent 3FG).

Der Euroleague-Spielplan im Überblick

Max Marbeiter

Diskutieren Drucken Startseite

Max Marbeiter(Redaktion)

Max Marbeiter, Jahrgang 1984, ist seit 2012 bei SPOX.com. Während seines Anglistik- und Politikstudiums in Erlangen knapp 3 Jahre lang freier Mitarbeiter bei kicker.de und im Anschluss an ein Praktikum auch einige Monate in der Lokalsportredaktion der Süddeutschen Zeitung. Bei SPOX.com festes Mitglied im Basketball-Ressort. Neben Texten zur NBA zählt der europäische Basketball zum Hauptaufgabenbereich.

Trend

Wer kann Bamberg 2016/2017 stoppen?

Die Brose Baskets Bamberg setzten sich in der Saison 2015/2016 die BBL-Krone auf
Niemand
ratiopharm Ulm
Bayern München
Oldenburg
Frankfurt
Alba Berlin
Ein anderes Team

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.