Bayern landen den nächsten Coup

SID
Sonntag, 10.02.2013 | 16:02 Uhr
Tyrese Rice war mit 25 Punkten Topscorer der Partie und verhalf somit Bayern zum Sieg
© Getty
Advertisement
Basketball Champions League
Oostende -
Bonn
NBA
76ers @ Timberwolves
Basketball Champions League
Yenisey -
Oldenburg
Basketball Champions League
PAOK -
Ludwigsburg
Basketball Champions League
Bayreuth -
Rosa Radom
NBA
Thunder @ Pacers
NBA
Lakers @ Cavaliers
NBA
Spurs @ Rockets
BSL
Besiktas -
Galatasaray
NBA
Jazz @ Cavaliers
ACB
Barcelona -
Gran Canaria
ACB
Obradoiro -
Real Madrid
NBA
Kings @ Raptors
NBA
Warriors @ Lakers
Basketball Champions League
Ludwigsburg -
Teneriffa
Basketball Champions League
Bonn -
Zielona Gora
NBA
Cavaliers @ Bucks
Basketball Champions League
Oldenburg -
Sassari
Basketball Champions League
Straßburg -
Bayreuth
NBA
Lakers @ Rockets
NBA
Celtics @ Knicks
NBA
Lakers @ Warriors
BSL
Darüssafaka -
Trabzonspor
ACB
Montakit Fuenlabrada -
Iberostar Tenerife
NBA
Mavericks @ Hawks
NBA
76ers @ Knicks
NBA
Cavaliers @ Warriors
NBA
Wizards @ Celtics

Die Basketballer von Bayern München haben den nächsten "Großen" zu Fall gebracht. Drei Tage nach dem Sieg im Pokalspiel bei Meister Brose Baskets Bamberg feierte die Mannschaft von Trainer Svetislav Pesic in der Bundesliga ein 79:61 (37:30) über dessen früheren Klub Alba Berlin.

Durch den prestigeträchtigen Erfolg verbesserten sich die Bayern mit 30:14 Punkten auf den zweiten Tabellenplatz. Weiterhin mit großem Abstand an der Spitze liegen die als Pokalsieger entthronten Bamberger (38:4) nach dem 94:88 (48:41) gegen die EWE Baskets Oldenburg. Berlin (26:14) ist Fünfter.

"Das war ein Spiel, das unsere Mannschaft braucht. Denn nur gegen sehr gute Gegner wie Bamberg und Berlin kann man sich weiterentwickeln", sagte Pesic und lobte sein Team: "Wir haben wirklich eine tolle Defense gespielt."

Bester Werfer der Bayern, die unter Pesic nur zwei Spiele verloren haben - darunter das Trainerdebüt in Berlin - war Tyrese Rice mit 25 Punkten.

Als Topscorer der Gäste kam Heiko Schaffartzik auf 21 Zähler. Doch auch der gut aufgelegte Nationalspieler konnte nicht verhindern, dass die "Albatrosse" die erste Niederlage gegen die Münchner seit deren Aufstieg vor gut eineinhalb Jahren kassierten.

München dominierte bis zur Pause

Wie beim Erfolg gegen Titelverteidiger Bamberg in der Qualifikation zum Top Four in Berlin, wo es erneut zu einem Aufeinandertreffen mit Alba kommen könnte, erwischten die Bayern einen ausgezeichneten Start. München dominierte bis zur Pause, die Gäste liefen dem Rückstand hinterher.

Berlin, viermal deutscher Meister unter Pesic, machte es im dritten Viertel wieder spannend und holte sich erstmals die Führung (42:40). Doch es blieb die einzige.

Erneut setzte sich München im Duell der Pokal-Halbfinalisten ab, die Entscheidung fiel drei Minuten vor dem Ende beim 71:57 durch Chevon Troutman.

Bamberg müht sich zum Sieg

Bamberg tat sich gegen den früheren Meister aus Oldenburg schwer und verhinderte nur mit Mühe die zweite Heimniederlage in Serie. Casey Jacobsen sorgte erst 17 Sekunden vor Schluss mit zwei erfolgreichen Freiwürfen für die Entscheidung.

Beste Werfer der Franken waren Kapitän Jacobsen und Jeremiah Massey mit jeweils 18 Punkten. Bei den Gästen glänzte vor allem Dru Joyce (23 Zähler).

Erster Verfolger von Meister Bamberg sind jetzt die Bayern, die am 22. Spieltag auch von einem Ausrutscher des bisherigen Zweiten profitierten. Vizemeisters ratiopharm Ulm unterlag bereits am Samstag bei den Telekom Baskets Bonn mit 94:99 (47:51) und ist nur noch Dritter.

Die Artland Dragons aus Quakenbrück mussten sich bei den s.Oliver Baskets Würzburg mit 63:80 (28:43) geschlagen geben, sind aber weiterhin direkt vor Bonn Sechster.

Schlusslicht Giessen 46ers kassierte beim 54:95 (30:39) gegen die Neckar Riesen Ludwigsburg die siebte Niederlage in Folge.

BBL: Der 22. Spieltag

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung