DBB-Team unterliegt im ersten EM-Test

Basketballer verlieren EM-Test gegen Finnland

SID
Freitag, 05.08.2011 | 21:51 Uhr
Tim Ohlbrecht war der beste Schütze des deutschen Teams bei der Testspielpleite gegen Finnland
© Getty
Advertisement
NBA
Warriors @ Thunder
NBA
Bulls @ Warriors
NBA
Pelicans @ Warriors
NBA
Suns @ Timberwolves
NBA
Cavaliers @ 76ers
BSL
Fenerbahce -
Büyükcekmece
NBA
Wizards @ Timberwolves
NBA
Grizzlies @ Spurs
NBA
76ers @ Celtics
NBA
Timberwolves @ Thunder
NBA
Clippers @ Mavericks
ACB
Saski-Baskonia -
Obradoiro
BSL
Besiktas -
Anadolu Efes
ACB
Real Madrid -
Gran Canaria
NBA
Magic @ Knicks
NBA
Warriors @ Pelicans
Basketball Champions League
Hapoel Holon -
EWE Baskets
Basketball Champions League
Orlandina -
Ludwigsburg

Die deutsche Nationalmannschaft hat das erste Länderspiel in der Vorbereitung auf die EM in Litauen verloren. Dabei fehlten jedoch Dirk Nowitzki und Chris Kaman aus der NBA.

Die deutschen Basketballer haben auf dem Weg zur EM in Litauen (31. August bis 18. September) noch viel Arbeit vor sich. Im ersten Länderspiel der Vorbereitung auf die Endrunde musste sich die Mannschaft von Bundestrainer Dirk Bauermann ohne die NBA-Stars Dirk Nowitzki und Chris Kaman Finnland in Hagen mit 74:79 (41:36) geschlagen geben.

Trotz der Niederlage war Bauermann mit der Vorstellung vor ausverkauftem Haus einverstanden. "Ich bin sehr zufrieden. Die Jungs haben abgerufen, was die wenigen Körner noch hergegeben haben", sagte der 53-Jährige mit Blick auf das zurückliegende Trainingslager.

Ohlbrecht bester Werfer

Bester Werfer der deutschen Auswahl, die bis zum EM-Auftakt gegen Israel in knapp vier Wochen neun weitere Testspiele absolvieren wird, war Jubilar Tim Ohlbrecht. In seinem 50. Einsatz für die Auswahl des Deutschen Basketball Bundes (DBB) verbuchte der 22-Jährige nach einer überzeugenden Vorstellung 24 Punkte.

Im 30. Länderspiel gegen die vom ehemaligen Bundestrainer Henrik Dettmann betreuten Finnen hatte die deutsche Mannschaft vor 2850 Zuschauern erhebliche Startschwierigkeiten. Schon nach zwei Minuten nahm Bauermann beim Stand von 0:6 eine Auszeit.

Erst 100 Sekunden vor dem Ende des ersten Viertels gelang Lucca Staiger mit einem Dreier die erste Führung (13:12), doch die Weißen Riesen leisteten sich weiterhin zu viele leichte Fehler und ließen Finnland wieder davonziehen.

Bauermann gab nach dem verletzungsbedingten Ausfall von Center Tibor Pleiß allen noch zur Verfügung stehenden 13 Spielern die Chance, sich beim ersten Kräftemessen der Vorbereitung zu zeigen. Der Bundestrainer wechselte von Beginn an kräftig durch, nachdem er am Vortag an gleicher Stelle bei einem inoffiziellen Länderspiel gegen die Finnen (62:65) auf zwei 7er-Blöcke gesetzt hatte, die jeweils eine Halbzeit absolvierten.

DBB-Team findet schwer ins Spiel

Nach der schwierigen Anfangsphase fand das deutsche Team, das in der EM-Vorrunde nach dem Auftakt gegen Israel auf Italien, Frankreich, Serbien und Lettland trifft, erst Mitte des zweiten Viertels richtig ins Spiel. Vor allem dem exzellent aufgelegten Ohlbrecht war es zu verdanken, dass es zur Halbzeitpause 41:36 stand.

Nach dem Seitenwechsel erhöhte sich bei den Bauermann-Schützlingen die Fehlerquote allerdings wieder, dazu fanden die Würfe nicht ins Ziel. Das Duell mit den Finnen, die Mitte des Monats in einer zweiten Qualifikationsrunde nachträglich das EM-Ticket lösen wollen, blieb spannend. Mit knappem Vorsprung (59:57) ging es in den letzten Spielabschnitt.

Krimi in den Schlussminuten

Die Führung wechselte im vierten Viertel gleich mehrfach hin und her, 50 Sekunden vor der Schlusssirene stellte Robin Benzing von der Freiwurflinie den 74:74-Ausgleich her. Sasu Salin traf in der entscheidenden Phase aus dem Feld und brachte die Skandinavier wieder nach vorn, nach erfolgreichen Freiwürfen von Mikko Koivisto und Petteri Koponen war die Niederlage besiegelt.

In der kommenden Woche geht es für das DBB-Team im türkischen Izmir mit einem Vierländerturnier gegen die Gastgeber, EM-Gruppengegner Serbien und die Ukraine weiter. Danach spielt das DBB-Team beim Nowitzki-Debüt in Bamberg erneut gegen die Türkei, Griechenland und Belgien. In der heißen Vorbereitungsphase wird erst gegen Bosnien-Herezgowina getestet, dann zum Abschluss zweimal gegen China.

Die Basketball-EM 2011 im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung