FC Bayern deklassiert Dragons Rhöndorf

Von Matthias Kohlmaier
Sonntag, 06.02.2011 | 18:52 Uhr
Jonathan Wallace (l.) war mit 20 Punkten Topscorer des FC Bayern gegen die Rhöndorf Dragons
© Getty
Advertisement
NBA
Spurs @ Rockets
BSL
Besiktas -
Galatasaray
NBA
Jazz @ Cavaliers
Liga ACB
Barcelona -
Gran Canaria
Liga ACB
Obradoiro -
Real Madrid
NBA
Kings @ Raptors
NBA
Warriors @ Lakers
Basketball Champions League
Ludwigsburg -
Teneriffa
Basketball Champions League
Bonn -
Zielona Gora
NBA
Cavaliers @ Bucks
Basketball Champions League
Oldenburg -
Sassari
Basketball Champions League
Straßburg -
Bayreuth
NBA
Lakers @ Rockets
NBA
Celtics @ Knicks
NBA
Lakers @ Warriors
BSL
Darüssafaka -
Trabzonspor
Liga ACB
Fuenlabrada -
Teneriffa
NBA
Mavericks @ Hawks
NBA
76ers @ Knicks
NBA
Cavaliers @ Warriors
NBA
Wizards @ Celtics
NBA
Jazz @ Nuggets
NBA
Raptors @ Thunder

Die Basketball-Abteilung des FC Bayern München arbeitet weiterhin an der "Mission Aufstieg". Die Mannschaft von Nationaltrainer Dirk Bauermann fertigte die Dragons aus Rhöndorf deutlich mit 85:59 ab und führt die Tabelle der 2. Basketball-Bundesliga weiterhin an.

Die Basketballer des FC Bayern München beherrschen die 2. Basketball-Bundesliga nach Belieben. Mit dem 85:59-Erfolg gegen die Rhöndorf Dragons feierte das Team von Coach Dirk Bauermann bereits den 13. Sieg in Serie. In eigener Halle sind die Münchner in dieser Saison sogar noch ohne jeden Punktverlust.

Auch Gäste-Coach Eric Detlev lobte das "starke Auftreten" der Hausherren. An seiner eigenen Mannschaft bemängelte er lediglich, sie habe sich von der Kulisse und der Qualität des Gegners beeindrucken lassen.

Die Drachen hatten den Münchnern vom Tip-Off an nichts entgegenzusetzen und so ging es mit einer verdienten 38:25-Führung des FC Bayern in die Halbzeitpause. In Hälfte zwei bauten die Gastgeber den Vorsprung kontinuierlich weiter aus und gewannen am Ende mit satten 26 Zählern Vorsprung.

Radosavljevic überzeugt

Bayern-Coach Dirk Bauermann war folglich hochzufrieden mit der Leistung seiner Spieler, hob einen aber besonders hervor: "Unser Ziel war es, stabil zu stehen, und so haben wir Rhöndorf unter 60 Punkten gehalten. Besonders hat mich gefreut, wie Bogdan (Radosavljevic; Anm. d. Red.) gespielt hat. Das war eine überzeugende Leistung für einen 17-Jährigen!"

Radosavljevic erzielte zehn Punkte, obwohl er nur zehn Minuten auf dem Feld stand und erreichte dabei die perfekte Trefferquote von 100 Prozent. Bester Werfer der Begegnung war Bayerns Jonathan Wallace mit 20 Zählern.

FC Bayern: Leise Hoffnung auf Dirk Nowitzki

 

 

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung