Mehrsport

Golf: Jyoti Randhawa wegen Wilderei verhaftet

SID
Jyoti Randhawa ist wegen Wilderei verhaftet worden.
© getty

Der indische Top-Golfer Jyoti Randhawa, der 2002 als erster Inder die Geldrangliste der Asien-Tour gewann, ist wegen Wilderei festgenommen und inhaftiert worden. Der 46-Jährige hatte im berühmten Dudhwa-Nationalpark im nordindischen Bundesstaat Uttar Pradesh einen geschützten Roten Dschungelhahn geschossen.

Das bestätigte Park-Direktor Ramesh Pandey der Nachrichtenagentur AFP.

"Randhawa und sein Begleiter wurden wegen Wilderei und unerlaubten Eindringens in den Park festgenommen", sagte Pandey. Ein Auto, Waffen und weiteres Equipment seien konfisziert worden, ebenso einige Tierhäute und der erlegte Dschungelhahn. Im Dudhwa-Nationalpark lebt unter anderem noch der vom Aussterben bedrohte Bengalische Tiger.

Randhawa auch auf Europa-Tour aktiv

Randhawa spielte von 2005 bis 2010 unter anderem auch auf der Europa-Tour. 2005 wurde er als bester indischer Sportler in seiner Heimat mit dem Arjuna Award ausgezeichnet. Auf der Asien-Tour gewann Randhawa acht Turniere.

Die indischen Behörden gehen seit einiger Zeit mit aller Härte gegen Wilderei vor. Die Anwälte von Bollywood-Superstar Salman Khan kämpfen derzeit gegen eine drohende fünfjährige Haftstrafe ihres Mandanten, den ein Gericht im April dieses Jahres für schuldig befunden hatte, im Jahr 1998 (!) im Bundesstaat Rajasthan zwei geschützte Hirschziegen-Antilopen erschossen zu haben.

 

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung